>>>
23.06.2017

Umfrage: Helmut Kohl – Kanzler der Einheit oder Parteispendensammler?

Ex-Bundeskanzler Helmut Kohl ist tot. Der einstige CDU-Vorsitzende starb im Alter von 87 Jahren in Ludwigshafen am Rhein. Gegen Ende seiner politischen Laufbahn trübte die Parteispendenaffäre das Ansehen des einst als „Kanzler der Einheit" gefeierten Pfälzers. Als was wird Helmut Kohl in Erinnerung bleiben? Was meinen Sie? Nehmen Sie an unserer Umfrage (rechte Spalte) teil!
>>> mehr

>>>
23.06.2017

Marx will möglichst viele Frauen auf kirchlichen Führungsposten

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, hat Frauen ermuntert, Führungspositionen in der katholischen Kirche anzustreben. Hier gebe es auf allen Ebenen Nachholbedarf, von der Pfarrei bis zum Vatikan, sagte Marx am Donnerstag zum Abschluss des ersten Mentoring-Programms zur Steigerung des Anteils von Frauen in kirchlicher Führung in München. Von jederzeit möglichen Rückschlägen sollten sie sich nicht entmutigen lassen. "Es wird euch nichts geschenkt, das kann ich euch voraussagen", fügte Marx hinzu.
>>> mehr


>>>
23.06.2017

Proteste nach Koranlesung in Hagia Sophia

Eine staatlich-islamische Koranlesung in der Istanbuler Hagia Sophia hat Kritik von christlicher Seite ausgelöst. Die Konferenz Europäischer Kirchen (CEC) zeigte sich in einer am Donnerstag in Brüssel veröffentlichten Erklärung alarmiert. Bei der vom türkischen Staatsfernsehen übertragenen Koranlesung anlässlich des Fastenmonats Ramadan, bei der auch der türkische Religionsminister Mehmet Görmez anwesend war, sei eines der größten Heiligtümer der Menschheit für politische Zwecke instrumentalisiert worden.
>>> mehr

>>>
23.06.2017

Papst gratuliert neuem Patriarchen der Melkiten

Papst Franziskus hat dem neuen Patriarchen der melkitischen Kirche, Erzbischof Joseph Absi (71), gratuliert. In einem Brief drückte der Papst seine Freude über Absis Wahl aus und versicherte ihn seines Gebets. Christen im Nahen Osten seien besonders gefordert, ihren Glauben zu bezeugen, heißt es weiter in dem Schreiben, das der Vatikan am Donnerstag veröffentlichte.
>>> mehr

>>>
23.06.2017

Katholische Kirche mit Rekordsumme für weltkirchliche Aufgaben

Die katholische Kirche in Deutschland hat im vergangenen Jahr die Rekordsumme von 600 Millionen Euro für weltkirchliche Aufgaben zur Verfügung gestellt. Das geht aus dem Jahresbericht hervor, den die "Konferenz Weltkirche" am Donnerstag vorstellte. Die Konferenz ist ein Zusammenschluss von international tätigen katholischen Einrichtungen in Deutschland, etwa (Erz-)Bistümern, Hilfswerken und Missionsorden. Das Ergebnis des Vorjahres sei um rund 18 Millionen Euro beziehungsweise 3 Prozent übertroffen worden.
>>> mehr

>>>
22.06.2017

Orden in Deutschland starten Initiative für verfolgte Christen

Die katholischen Ordensgemeinschaften in Deutschland wollen sich stärker für verfolgte Christen einsetzen. "Angesichts der zum Teil dramatischen Christenverfolgungen in vielen Teilen der Welt planen die Ordensgemeinschaften eine Gebetsinitiative für bedrängte Christen", teilte die Deutsche Ordensobernkonferenz (DOK) am Mittwoch in Bonn mit. Ab dem 2. Juli werde rund ein halbes Jahr lang täglich eine Ordensgemeinschaft in diesem Anliegen beten. Die DOK greife damit wie auch die Deutsche Bischofskonferenz einen Appell von Papst Franziskus auf.
>>> mehr

>>>
22.06.2017

Weihbischof: Selbstfahrende Autos könnten ethisch geboten sein

Der Augsburger Weihbischof Anton Losinger hält das autonome Fahren von Autos unter Umständen für ethisch geboten. "Wenn dadurch der Schutz menschlichen Lebens und menschlicher Gesundheit signifikant gesteigert wird, könnte der Staat das autonome Fahren vorschreiben, ähnlich wie die Gurtpflicht", sagte Losinger am Mittwoch der Katholischen Nachrichten-Agentur. Der Weihbischof gehört der von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) eingesetzten Ethikkommission "Automatisiertes und Vernetztes Fahren" an, die am Dienstag Leitlinien für selbstfahrende Autos auf deutschen Straßen vorgelegt hat.
>>> mehr

>>>
22.06.2017

Debatte über Antisemitismus-Bericht - Weitere Beratungen geplant

Alle Bundestagsfraktionen haben in der Debatte über den Bericht des Unabhängigen Expertenkreises Antisemitismus ihre Ablehnung jeglicher Form von Judenfeindlichkeit bekräftigt. Während sich jedoch Vertreter von Union und SPD am Mittwoch bei den Empfehlungen teils bedeckt hielten und sich für weitere Beratungen aussprachen, forderten Linke und Grüne eine sofortige Umsetzung, vor allem mit Blick auf einen Antisemitismus-Beauftragten und eine Bund-Länder-Kommission.
>>> mehr

>>>
22.06.2017

Katholische Bischöfe beraten erneut über geplanten Sparprozess

Die katholischen Bischöfe in Deutschland wollen noch einmal über ihren Spar- und Erneuerungsprozess beraten. Im Mittelpunkt steht dabei der Haushalt des Verbands der Diözesen Deutschlands (VDD), wie die Deutsche Bischofskonferenz am Mittwoch in Bonn mitteilte. Aus dem VDD-Haushalt werden unter anderem gemeinschaftliche Aufgaben der 27 deutschen Bistümer finanziert. Dazu gehören beispielsweise Medienaktivitäten, Zuschüsse für kirchliche Verbände oder die Finanzierung der Auslandsseelsorge.
>>> mehr

>>>
21.06.2017

Katholische Kirchenführer fordern Dialog zwischen USA und Kuba

Die katholischen US-Bischöfe fordern eine Fortsetzung des Dialogs zwischen den USA und Kuba. Bischof Oscar Cantu von Las Cruces, New Mexico, der dem Komitee für internationale Gerechtigkeit und Frieden vorsteht, sagte, auch nach dem Kurswechsel von Präsident Donald Trump sei es sehr wichtig, die Begegnung der beiden Nachbarn zu fördern.
>>> mehr

>>>
21.06.2017

Gleichstellungsbericht: Frauen nach wie vor stark benachteiligt

Laut einem Vorabbericht der "Süddeutschen Zeitung" (Mittwoch) zeigt der neue Gleichstellungsbericht, der an diesem Mittwoch im Kabinett verabschiedet wird, dass Frauen deutlich benachteiligt sind in Deutschland. Vor allem die unbezahlte Haus- und Familienarbeit schmälere ihre Chancen - etwa auf höheres Einkommen und mehr Rente.
>>> mehr

>>>
21.06.2017

Erster Europäischer Trauerakt am 1. Juli für Helmut Kohl

Für den verstorbenen Altkanzler Helmut Kohl soll es zum ersten Mal in der Geschichte der EU einen Europäischen Trauerakt geben. Dieser soll am 1. Juli im Europäischen Parlament in Straßburg den "großen Europäer" würdigen, teilten das Bundespräsidialamt und das Bundesinnenministerium am Dienstagabend mit.
>>> mehr

>>>
21.06.2017

Entwicklungsminister stellt neuen missio-"Fluchttruck" vor

Foto (KNA): Entwicklungsminister Gerd Müller (m.) stellt mit den beiden Präsidenten von missio München, Wolfgang Huber (l.), und missio Aachen, Klaus Krämer (r.) am 29. Juni 2017 in Berlin den neuen missio-"Fluchttruck" vor. Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat in Berlin den neuen missio-"Fluchttruck" vorgestellt. Mangelndes Wissen über fremde Kulturen führe zu Vorurteilen und im schlimmsten Fall zu Gewalt, sagte Müller am Dienstag in Berlin. Daher seien Bildungsprojekte wie der Truck, der über Fluchtursachen und Fluchtwege informiere, so wichtig.
>>> mehr

>>>
20.06.2017

Aufrufe zum Weltflüchtlingstag - Gabriel fordert mehr Einsatz

Zum heutigen Weltflüchtlingstag mahnen Politiker und Hilfsorganisationen zu Solidarität und mehr internationale Anstrengungen zur Linderung des Leids von Flüchtlingen. "Gewaltsame Konflikte, Verfolgung und massive Menschenrechtsverletzungen zwingen weltweit immer mehr Menschen zur Flucht", sagt der Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) am Dienstag. Häufig könnten sie jahrelang nicht gefahrlos in ihre Heimat zurückkehren und seien auf verlässlichen internationalen Schutz angewiesen.
>>> mehr

>>>
20.06.2017

Verbände dringen auf politische Maßnahmen im Kampf gegen Armut

Wohlfahrtsverbände und Wissenschaftler dringen auf mehr Engagement im Kampf gegen Armut und Ungleichheit. "Wenn über Jahre eine unvermindert hohe Zahl von Menschen von Armut bedroht ist, so kann uns das nicht gleichgültig sein", sagte Caritas-Präsident Peter Neher anlässlich der Anhörung zum 5. Armuts- und Reichtumsbericht am Montag in Berlin.
>>> mehr

>>>
20.06.2017

Papst Franziskus reist 2018 nach Chile und Peru

Papst Franziskus will Anfang 2018 nach Chile und Peru reisen. Wie der Vatikan am Montag mitteilte, besucht er die beiden lateinamerikanischen Länder vom 15. bis 21. Januar. Er folge damit einer Einladung der jeweiligen Staatsoberhäupter sowie der Bischofskonferenzen.
>>> mehr

>>>
20.06.2017

Bundespräsident Steinmeier trifft katholische Bischöfe

Erstmals haben sich ein Bundespräsident und der Ständige Rat der Deutschen Bischofskonferenz auf Einladung des Staatsoberhaupts im Schloss Bellevue getroffen. Die eineinhalbstündige Begegnung mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier fand am Montagnachmittag in der Galerie von Schloss Bellevue statt.
>>> mehr

>>>
19.06.2017

Kirchen würdigen Kohl als engagierten Christen und Europäer

Foto: Altbundeskanzler Helmut Kohl hat am 2. Januar 2011 an einem Gottesdienst im Dom in Speyer teilgenommen. Mit einem feierlichen Gottesdienst hat das Bistum Speyer den Jahrestag seiner Domweihe vor 950 Jahren gefeiert. Papst Franziskus und Vertreter der beiden großen Kirchen in Deutschland haben die Verdienste von Altbundeskanzler Helmut Kohl gewürdigt. Der am Freitag gestorbene CDU-Politiker habe sich als Christ für Frieden, Wiedervereinigung und Europa eingesetzt, hieß es. Der Zentralrat der Juden verwies darauf, dass Kohl den Weg für die Einwanderung von Juden in die Bundesrepublik frei gemacht und somit wesentlich zu einer neuen Blüte der jüdischen Gemeinschaft beigetragen habe.
>>> mehr

>>>
19.06.2017

Katholische Bischöfe vergeben "Preis gegen Fremdenfeindlichkeit"

Die Deutsche Bischofskonferenz vergibt am Dienstag in Berlin zum zweiten Mal den "Katholischen Preis gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus". Den mit 4.000 Euro dotierten ersten Preis erhält das Projekt "Sach wat! Tacheles für Toleranz" des Essener Diözesancaritasverbands, wie die Bischofskonferenz in Bonn mitteilte.
>>> mehr

>>>
19.06.2017

Vatikan prüft Exkommunikation von Mafia-Mitgliedern

Der Vatikan denkt offenbar über eine härtere Gangart gegen die Mafia und andere kriminelle Vereinigungen nach. Künftig könnte bereits die Zugehörigkeit zum organisierten Verbrechen automatisch zur Exkommunikation führen, also dem Ausschluss aus der katholischen Kirche, wie aus einer vatikanischen Mitteilung vom Wochenende hervorgeht. Die Exkommunikation ist die schwerste Strafe, die das Kirchenrecht kennt.
>>> mehr

>>>
19.06.2017

Weniger Teilnehmer bei Anti-Terror-Demo in Köln als erwartet

Weniger Menschen als erwartet haben am Samstag in Köln an der Demonstration gegen islamistischen Terror teilgenommen. Initiatorin Lamya Kaddor sprach von rund 3.000 Demonstranten. Ursprünglich war mit bis zu 10.000 Muslimen und Bündnispartnern gerechnet worden. Die Demonstranten zogen vom Heumarkt auf einem Rundweg über den Neumarkt und den Rudolfplatz durch die Innenstadt.
>>> mehr

>>>
16.06.2017

Umfrage: Nach Großbritannien-Wahl – wie geht es mit dem Brexit weiter?

Theresa May hat sich ordentlich verzockt: Statt gestärkt ind die Austritts-Verhandlungen mit der EU zu gehen, wurde sie bei der Parlamentswahl in Großbritannien abgestraft. Wie geht es jetzt mit dem Brexit weiter? Nehmen Sie an unserer Umfrage (rechte Spalte) teil!
>>> mehr

>>>
16.06.2017

Bischöfe rufen an Fronleichnam zum Einsatz für andere auf

An Fronleichnam haben katholische Bischöfe zum Einsatz für andere aufgerufen. Ausdrücklich hervorgehoben wurde in mehreren Predigten das Engagement für Flüchtlinge, Arme und Benachteiligte. Bei meist strahlendem Sonnenschein fanden in vielen Städten festliche Prozessionen statt. Die katholische Kirche feiert das Fest Fronleichnam stets am zweiten Donnerstag nach Pfingsten.
>>> mehr

>>>
16.06.2017

Reliquie mit Gehirn Don Boscos wieder aufgetaucht

Eine gestohlene Reliquie mit dem Gehirn des heiligen Don Bosco (1815-1888) ist nach zwei Wochen unversehrt wieder aufgetaucht. Die italienische Polizei nahm einen vorbestraften 42-Jährigen in Pinerolo bei Turin unter dringendem Tatverdacht fest, wie die katholische Tageszeitung "Avvenire" (Freitag) meldete. Der Mann hatte demnach gehofft, das Reliquiengefäß, das er für pures Gold hielt, zu Geld machen zu können. Die versiegelte Glasampulle mit den sterblichen Überresten fand sich in einer Blechkanne im Küchenschrank des Verdächtigen.
>>> mehr

>>>
16.06.2017

Merkel trifft vor G20-Gipfel Papst Franziskus

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) trifft erneut mit Papst Franziskus zusammen. Im Vorfeld des Anfang Juli in Hamburg anstehenden Treffens der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer (G20) reist Merkel am Freitag nach Rom. Dort wird sie am Samstagvormittag von Papst Franziskus in Audienz empfangen. Anschließend führt die Kanzlerin politische Gespräche mit Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin. Am Mittag ist in Rom eine Begegnung mit den beim Heiligen Stuhl akkreditierten Botschaftern der G20-Staaten geplant.
>>> mehr

>>>
16.06.2017

Jugendverband begrüßt Vatikan-Umfrage - Kritik an Sprachauswahl

Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) hat den Start einer Online-Umfrage des Vatikan unter Jugendlichen begrüßt. Zugleich kritisierte der Bundesvorsitzende Wolfgang Ehrenlechner am Mittwoch in Düsseldorf, dass der Fragenkatalog derzeit nur in fünf Sprachen vorliegt. Dies enge den Kreis derer ein, die sich direkt und uneingeschränkt beteiligen könnten, so Ehrenlechner.
>>> mehr

>>>
14.06.2017

Papst geißelt "unverschämten Reichtum" - Begegnung gegen Armut

Papst Franziskus hat den Gegensatz zwischen einem "unverschämten Reichtum" und einer Ausbreitung der Armut in weiten Teilen der Welt angeprangert. "Angesichts dieser Entwicklung ist es unmöglich, untätig zu bleiben oder gar aufzugeben", heißt es in seiner am Dienstag veröffentlichten Botschaft zum "Welttag der Armen".
>>> mehr

>>>
14.06.2017

Jeder zweite Deutsche für bedingungsloses Grundeinkommen

Foto (KNA): Ein obdachloser Mann bettelt in der Fußgängerzone um Geld. Er hält einen Pappbecher mit Münzen in den Händen. Jeder zweite Deutsche (52 Prozent) ist für die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens. Jeder Fünfte (22 Prozent) spricht sich dagegen aus, fast ebenso viele sind in dieser Frage unentschieden. Das ergab eine am Dienstag in Hamburg veröffentlichte länderübergreifende Studie des Markt- und Meinungsforschungsinstituts Ipsos.
>>> mehr

>>>
14.06.2017

Papst ernennt Mitglieder der "Akademie für das Leben"

Papst Franziskus hat 45 Mitglieder für die Päpstliche Akademie für das Leben ernannt, unter ihnen den deutschen Arzt und Theologen Manfred Lütz. Der Vatikan gab die Namen am Dienstag bekannt. Dem Wissenschaftsgremium gehören demnach etwa der japanische Stammzellforscher und Nobelpreisträger Shinya Yamanaka, der tunesische Religionswissenschaftler Mohamed Haddad, der israelische Medizinethiker Avraham Steinberg und die französische Bibelwissenschaftlerin Anne-Marie Pelletier an.
>>> mehr

>>>
14.06.2017

Rörig beklagt "Abstumpfung" in Politik über Kindesmissbrauch

Der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, hat sich schockiert über den ersten Zwischenbericht der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung des sexuellen Kindesmissbrauchs gezeigt. "Der Bericht ist tief erschütternd", sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Mittwoch). Er gebe einen intensiven Einblick in das Leid missbrauchter Kinder und das Versagen ihres Umfelds.
>>> mehr

>>>
13.06.2017

Berufstätige Eltern sehen ihre Situation verschlechtert

Die Bedingungen für berufstätige Eltern in Deutschland haben sich laut einer aktuellen Studie verschlechtert. So finden gut ein Drittel (36 Prozent) aller Eltern die Vereinbarkeit von Familie und Kindererziehung einfach, fünf Prozent weniger als vor zwei Jahren, wie aus der am Montag in Leverkusen veröffentlichten Umfrage "Junge Familien 2017" im Auftrag der pronova BKK hervorgeht.
>>> mehr

>>>
13.06.2017

Diebstahl in Sachen ökumenischer Humor aufgeklärt

Die Polizei in Mittelfranken hat einen Diebstahl in der katholischen Kirche Herz Jesu in Erlangen aufgeklärt. Dort waren am 8. Mai zwei Karikaturen zur Ökumene, die in der Wanderausstellung "Ach du lieber Gott" zu sehen waren, gestohlen worden. Als Täterin ermittelt wurde eine 54-jährige Nürnbergerin, wie die Polizei auf ihrer Internetseite mitteilte. Durch den Hinweis einer aufmerksamen Zeugin seien die Beamten auf die Frau gekommen. Diese habe sich geständig gezeigt, nachdem die Bilder bei der Durchsuchung ihrer Wohnung entdeckt worden seien.
>>> mehr

>>>
13.06.2017

"Merkelplan mit Afrika" - Kanzlerin ermutigt zur Offenheit

Foto (KNA): Bundeskanzlerin Angela Merkel vor dem Hotel Schloss Elmau während des G7-Gipfels am 8. Juni 2015. Zahlreiche afrikanische Länder haben mit der Bundesregierung in Berlin über die Partnerschaft Europas mit Afrika beraten. Im Fokus standen der unter der deutschen G20-Präsidentschaft initiierte "Compact with Africa" zur Förderung von Privatinvestitionen sowie der "Marshallplan mit Afrika" von Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU), der unter anderem auf Arbeitsplätze für die stark wachsende Jugend und faire Handelsbedingungen setzt. Der Präsident der Elfenbeinküste Alassane Ouattara benannte die deutschen Vorhaben am Montag kurzerhand zum "Merkelplan mit Afrika" um.
>>> mehr

>>>
13.06.2017

Vatikan wirbt für "grüne Wirtschaft"

Der Vatikan wirbt für eine "inklusive grüne Wirtschaft" als Wachstumsmotor in Entwicklungs-, Schwellen- und Industriestaaten. Zwischen Wirtschaftswachstum und Nachhaltigkeit dürfe es keinen Gegensatz geben, sagte der Ständige Vertreter des Heiligen Stuhls bei den Vereinten Nationen in Genf, Erzbischof Ivan Jurkovic, bei der Internationalen Arbeitskonferenz am Montag.
>>> mehr

>>>
12.06.2017

Erzbischof Schick lobt Miteinander trotz Drohung von Islamisten

Der Bamberger katholische Erzbischof Ludwig Schick hat das friedliche Miteinander von Christen und Muslimen auf den Philippinen gewürdigt. Trotz Übergriffen und Drohungen von Islamisten hielten die meisten an der bewährten Zusammenarbeit fest, sagte der Vorsitzende der Kommission Weltkirche der Deutschen Bischofskonferenz am Wochenende im Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). Schick besuchte am Sonntag die politisch unruhigen Provinz Mindanao.
>>> mehr

>>>
12.06.2017

Papst greift mit Gehorsamsforderung in Nigeria durch

Auf scharfe Weise hat Papst Franziskus in einen Leitungsstreit im nigerianischen Bistum Ahiara eingegriffen. Hintergrund war eine breite Opposition gegen den 2012 ernannten Bischof Peter Ebere Okpaleke (54). Franziskus verlangt nun von jedem der rund 70 Priester des Bistums eine persönliche Loyalitätserklärung. Wer nicht binnen 30 Tagen ein entsprechendes Schreiben an den Papst sende, werde suspendiert.
>>> mehr

>>>
12.06.2017

Bistum Eichstätt rechtfertigt Diakonweihe eines Kandidaten

Das Bistum Eichstätt hat die für Ende Juni geplante Diakonenweihe eines Kandidaten verteidigt. Die Zulassung sei nach einer "langen und intensiven Zeit der Prüfung" erfolgt, heißt es in einer Stellungnahme des Bistums vom Wochenende. Anzeichen für eine rechtsradikale oder extremistische Gesinnung gebe es nicht.
>>> mehr

>>>
12.06.2017

Debatte über Kuppelkreuz auf Berliner Stadtschloss hält an

Foto (KNA): Das Berliner Stadtschlosses wird als Humboldt-Forum wiederazufgebaut. Die Kuppel des Gebäudes ist beinah abgeschlossen, derzeit gibt es aber Streit um das Aufstellen des Kuppelkreuzes. Die Debatte über das geplante Kuppelkreuz auf dem wiedererrichteten Berliner Stadtschloss hält an. Der Kunst- und Kulturbeauftragte des Erzbistums Berlin, Georg Maria Roers, regte am Freitag im Kölner domradio eine Suche nach Alternativen an: "Ich glaube, die Diskussion um das Kreuz führt entweder zu einem 'Kreuzzug' oder einer unerfreulichen Kreuzdebatte. Da kommt man in eine Sackgasse." Stattdessen empfahl er, einen Wettbewerb unter Künstlern zur Gestaltung der Kuppelspitze auszuloben. Denkbar wäre auch, im monatlichen Wechsel Flaggen jedes Landes der Welt zu hissen.
>>> mehr

>>>
09.06.2017

Umweltbundesamt und Vatikan beklagen Vermüllung der Meere

Das Umweltbundesamt beklagt laut einem aktuellen Zeitungsbericht eine besorgniserregende Vermüllung an Nord- und Ostsee. Auch der Vatikan prangert eine "rücksichtlose Verschmutzung der Ozeane" in aller Welt an und fordert mehr Rücksicht auf kommende Generationen.
>>> mehr

>>>
09.06.2017

Sektenexperte kritisiert Missionierungsversuche bei Flüchtlingen

Der Beauftragte für Sekten- und Weltanschauungsfragen des Erzbistums München und Freising, Axel Seegers, kritisiert im Zusammenhang mit Flüchtlingstaufen Missionierungsversuche bei Flüchtlingen. Im Bayerischen Rundfunk (BR) nannte er vor allem Gruppen wie die Zeugen Jehovas oder einzelne fundamentalistische christliche Freikirchen, die auf diesem Gebiet aktiv seien.
>>> mehr

>>>
09.06.2017

Bonifatiuswerk gegen mehr verkaufsoffene Sonntage

Das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken warnt davor, mehr verkaufsoffene Sonntage in Deutschland zuzulassen. "Der Sonntag gehört der Familie", sagte Generalsekretär Georg Austen am Donnerstag in Paderborn. Wenn der freie Sonntag immer häufiger wegfalle, gebe es kaum noch Zeit für gemeinschaftliche Aktivitäten. Darunter hätten vor allem Familien zu leiden, so Austen: "die Kinder, denen ein wichtiges Stück Familie genommen wird, wenn ihre Eltern am Sonntag arbeiten müssen, und die Eltern, denen die Chance genommen wird, den oft einzigen gemeinsamen freien Tag in der Woche mit ihren Kindern zu verbringen. In besonderem Maß gilt das für die Alleinerziehenden."
>>> mehr

>>>
09.06.2017

Familienbischof Koch sorgt sich um konfessionsverschiedene Ehen

Der katholische "Familienbischof" Heiner Koch mahnt die Kirchen, die Probleme konfessionsverschiedener Ehen mehr in den Blick zu nehmen. "Wir müssen uns in den Gemeinden auch mit diesem Thema intensiv beschäftigen", forderte der Berliner Erzbischof am Donnerstag in Wittenberg. "Und wir müssen da in der Deutschen Bischofskonferenz theologisch weiterkommen", betonte er bei der Themenwoche Ökumene der Weltausstellung Reformation in der Lutherstadt.
>>> mehr

>>>
08.06.2017

Bischöfe: Kirche geht nicht leichtfertig mit Taufen um

In der Debatte um den Übertritt muslimischer Flüchtlinge zum Christentum haben die katholischen Bischöfe vor Fehleinschätzungen gewarnt. Die katholische Kirche gehe nicht leichtfertig mit Taufen um, sagte der Pressesprecher der Deutschen Bischofskonferenz, Matthias Kopp, am Mittwoch der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) in Bonn. "Es braucht einen monatelangen Prozess der Vorbereitung und der Prüfung, bevor jemand getauft und in die Kirche aufgenommen wird."
>>> mehr

>>>
08.06.2017

US-Bundesstaat Hawaii bleibt dem Pariser Klima-Vertrag treu

Der US-Bundesstaat Hawaii hat zwei Gesetze erlassen, die nach Vorgabe des Pariser Klimaabkommens die Treibhausgasemissionen reduzieren soll. Der Gouverneur des US-Inselstaates im Pazifik, David Ige, unterzeichnete die Gesetze knapp eine Woche nach der Aufkündigung der weltweiten Klimavereinbarung durch Präsident Donald Trump. Hawaii ist bislang der einzige US-Bundesstaat, der die Klimaschutz-Ziele rechtlich verankert hat und sich damit ausdrücklich gegen die Entscheidung des US-Präsidenten stellt.
>>> mehr

>>>
08.06.2017

Helfer fordern mehr Zusammenarbeit mit afrikanischen Ländern

Vor dem G20-Gipfel im Juli pocht die Entwicklungsorganisation ONE auf eine verstärkte Zusammenarbeit mit afrikanischen Ländern. Wie die globale Gemeinschaft auf die wachsende jugendliche Bevölkerung Afrikas reagiere, werde "den Lauf der Geschichte beeinflussen", heißt es im ONE-Bericht "Afrikas Jahrhundert", der am Donnerstag in Berlin veröffentlicht wurde. Ohne ein abgestimmtes Handeln riskiere die Welt "massive Konsequenzen für die regionale und globale Stabilität".
>>> mehr

>>>
08.06.2017

Studie: AfD-Position und katholische Soziallehre oft unvereinbar

Zwischen den Positionen der AfD und der katholischen Soziallehre gibt es nach einer Studie massive Differenzen. So seien "das ethno-nationale Gesellschafts- und Staatsverständnis" sowie die auf ausgrenzenden Feindbildern beruhenden Positionen der AfD mit der Kirchenlehre unvereinbar, heißt es in der am Mittwoch in Münster veröffentlichten Untersuchung.
>>> mehr

>>>
07.06.2017

Landesbischof: Missbräuchliche Taufen nicht dulden

Ralf Meister, Landesbischof der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover, hat die Kirche zu einer kritischen Prüfung von Flüchtlingen aufgerufen, die zum Christentum konvertieren wollen. "Missbräuchliche, erschlichene Taufen können nicht geduldet werden", sagte er am Mittwoch dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Der Landesbischof reagierte damit auf den Fall eines afghanischen Asylbewerbers, der zum Christentum konvertierte, sich dadurch der Abschiebung entzog und trotz Fußfessel einen fünfjährigen Jungen tötete.
>>> mehr

>>>
07.06.2017

Kardinal Marx: Mehrheit der Muslime will friedlich leben

Kardinal Reinhard Marx hat angesichts des islamistischen Terrors vor Verallgemeinerungen gewarnt. "Die Mehrheit der Muslime will friedlich leben", sagte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz am Dienstagabend im luxemburgischen Echternach. Die meisten Terroranschläge habe es nicht in westlichen, sondern in muslimisch geprägten Ländern gegeben. Marx kritisierte, dass Länder wie Saudi-Arabien oder Katar extremistische Auffassungen des Islam lange Zeit geduldet oder gefördert hätten.
>>> mehr

>>>
07.06.2017

DLRG: Kinder lernen nicht mehr richtig schwimmen

In Deutschland können nach Angaben der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft immer mehr Kinder im Grundschulalter nicht richtig schwimmen. 59 Prozent der zehnjährigen Mädchen und Jungen seien keine sicheren Schwimmer, sagte DLRG-Vizepräsident Achim Haag am Dienstag in Hannover. Er berief sich dabei auf die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage für die DLRG. Demnach besitzen nur 40 Prozent der Sechs- bis Zehnjährigen ein Jugendschwimmabzeichen.
>>> mehr

>>>
07.06.2017

Türkei-Chef von Amnesty International festgenommen

Der Vorsitzende von Amnesty International in der Türkei, Taner Kilic, ist nach Angaben der Menschenrechtsorganisation festgenommen worden. Ihm werden Verbindungen zu Mitgliedern der Gülen-Bewegung vorgeworfen, wie Amnesty am Dienstagabend mitteilte. Die türkische Regierung von Präsident Recep Tayyip Erdogan macht den in den USA lebenden islamischen Prediger Fethullah Gülen für den gescheiterten Putschversuch im Juli 2016 verantwortlich.
>>> mehr

>>>
06.06.2017

Rebellen in Kolumbien für Waffenstillstand wegen Papstbesuch

Der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos wurde im vergangenen Jahr von Papst Franziskus zu einer Privataudienz empfangen. Im September will das Kirchenoberhaupt nach Kolumbien reisen. Die marxistische Rebellenorganisation ELN hat aus Anlass des bevorstehenden Besuchs von Papst Franziskus in Kolumbien einen Waffenstillstand vorgeschlagen. "Wir regen an, Papst Franziskus im September mit einem bilateralen Waffenstillstand zu empfangen, um damit den Prozess der Gespräche zwischen ELN und der kolumbianischen Regierung zu stärken", heißt es in einem in der ecuadorianischen Hauptstadt Quito verbreiteten Kommunique der Guerilla. Dieser Waffenstillstand könne sofort eintreten, damit in der Zeit bis zum Papstbesuch das Abkommen ausgehandelt werden könne.
>>> mehr

>>>
06.06.2017

Kauder will Gesetz gegen Hass im Netz noch vor der Sommerpause

Das umstrittene Gesetz gegen Hass und Hetze im Internet soll nach dem Willen von Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) noch vor der Sommerpause unter Dach und Fach kommen. "Ich bin dafür, dass wir uns anstrengen sollten, das Gesetz noch bis Ende Juni zu verabschieden", sagte Kauder der "Rheinischen Post" (Dienstag). "Wir brauchen eine bessere Regulierung."
>>> mehr

>>>
06.06.2017

Historikerin dringt auf politische Lösungen gegen Terrorismus

Terrorismus lässt sich aus Sicht der Historikerin Carola Dietze nicht rein polizeilich oder militärisch bekämpfen. Es brauche politische Lösungen, "weil Terrorismus aus politischen Problemen erwächst", sagte sie am Dienstag im Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). Sicherheitsgesetze und der Versuch, radikalisierte Einzelpersonen zu stoppen, lösten nicht den Kern des Problems.
>>> mehr

>>>
06.06.2017

Kirchenvertreter würdigen Ökumene bei Reformationsgedenken

Vertreter mehrerer christlicher Kirchen haben eine positive Bestandsaufnahme der Ökumene gezogen. "Ich hätte mir nicht träumen lassen, dass das Reformationsjubiläum 2017 in so einem ökumenischen Geist gefeiert wird", sagte der katholische Trierer Bischof Stephan Ackermann am Pfingstmontag in Koblenz. Das Gedenken an den Thesenanschlag Luthers am 31. Oktober 1517 sei in vorhergehenden Jahrhunderten viel stärker von einer konfessionellen Ausgrenzung geprägt gewesen. Der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR), Manfred Rekowski, riet den christlichen Kirchen, die Ökumene nicht als das Geben von Ratschlägen an andere zu verstehen: "Unsere Aufgabe ist es, jeweils zu schauen: Wo haben wir selbst Veränderungen nötig."
>>> mehr

>>>
02.06.2017

Umfrage: Forderung nach höherer Geburtenrate – Vertritt die AfD Nazi-Positionen?

Die AfD wünscht sich für die Deutschen eine höhere Geburtenrate statt massiver Zuwanderung. Die frühere evangelische Bischöfin Margot Käßmann wirft der umstrittenen Partei nun eine inhaltliche Nähe zur Politik der Nazis vor. Hat die Ex-Bischöfin mit ihrer Kritik recht? Nehmen Sie an unserer Umfrage (rechte Spalte) teil!
>>> mehr

>>>
02.06.2017

90 Jahre Katholische SonntagsZeitung

Vor 90 Jahren erschien die Katholische SonntagsZeitung zum ersten Mal. Seitdem ist sie bei vielen Gläubigen in den Diözesen Augsburg und Regensburg selbstverständliche Sonntagslektüre. Die Jubiläumsausgabe, die an Pfingsten erscheint, blickt zurück auf die Geschichte der Zeitung und lässt Prominente und Leser zu Wort kommen. Zum Jubiläum gibt es das Jahresabonnement zum einmaligen Sonterpreis von nur 90 Euro. Neugierig geworden? Einen Einblick bietet die Jubiläumsausgabe, die ab Donnerstag Abend kostenlos und unverbindlich heruntergeladen werden kann. Viel Freude beim Lesen!
>>> mehr

>>>
02.06.2017

Bundestag verbietet Kinderehen

Der Bundestag hat in der Nacht von Donnerstag zu Freitag das Gesetz gegen Kinderehen beschlossen. Demnach soll es künftig nicht mehr generell möglich sein zu heiraten, wenn mindestens ein Partner bei der Trauung unter 18 Jahre alt ist. Bereits geschlossene Ehen, bei denen mindestens ein Partner jünger als 16 Jahre ist, sollen stets als nichtig eingestuft werden und damit ungültig sein.
>>> mehr

>>>
02.06.2017

US-Bischöfe: Trumps Entscheidung schadet der ganzen Welt

Foto (KNA): Donald Trump Die katholische Bischofskonferenz der USA hat empört auf den von US-Präsident Donald Trump angekündigten Rückzug aus dem Pariser Klimaschutzabkommen reagiert. "Präsident Trumps Entscheidung wird den Menschen in den Vereinigten Staaten und der Welt Schaden zufügen, insbesondere den ärmsten, schutzbedürftigsten Gemeinden", betonte Oscar Cantu, Bischof von Las Cruces (New Mexico) am Donnerstag in einer Pressemitteilung der Bischofskonferenz.
>>> mehr

>>>
02.06.2017

Kirche: Gesetz gegen Ausbeutung in Fleischbranche reicht nicht

Das geplante "Gesetz zur Sicherung von Arbeitnehmerrechten in der Fleischwirtschaft" greift nach Ansicht des Pfarrers und Arbeitsrechtsexperten Peter Kossen zu kurz. "Es braucht unbedingt einen Systemwechsel in der Fleischindustrie", sagte er dem Online-Magazin www.kirche-und-leben.de aus Münster (Donnerstag). An diesem Donnerstagabend behandelt der Bundestag das Gesetz. Das vorliegende Gesetz tritt nach Zustimmung des Bundesrats voraussichtlich Anfang August in Kraft.
>>> mehr

>>>
02.06.2017

Papst: Familien sind "wertvollster Schatz" Europas

Aus Sicht von Papst Franziskus sind Familien Europas "wertvollster Schatz". Die Familie bilde eine "wesentliche Zelle der Gesellschaft", sagte er am Donnerstag im Vatikan. Nach wie vor sei dies deren "angemessenste Struktur" und ein Garant für das Gesamtwohl der Menschen, das zur Weiterentwicklung der Gesellschaft nötig sei, sagte Franziskus bei einem Treffen mit katholischen Familienverbänden. Etwa 130 Mitglieder der Föderation der katholischen Familienverbände in Europa (FAFCE) wurden zum 20-jährigen Bestehen der Organisation vom Papst in Audienz empfangen.
>>> mehr

>>>
01.06.2017

Papst-Uni veranstaltet Kongress zu Kinderschutz im Internet

Mit dem Thema Kindesmissbrauch im Internet wird sich ein Kongress der Päpstlichen Universität Gregoriana im Oktober in Rom befassen. Auf der internationalen Fachtagung sollen rund 140 Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft sowie aus Politik und Religion neuen Gefahren wie sexueller Erpressung, Cyber-Grooming oder Cyber-Bullying nachgehen, teilten die Veranstalter am Mittwoch in Rom mit. Als Cyber-Grooming wird das gezielte Ansprechen von minderjährigen Personen im Internet mit dem Ziel der Anbahnung sexueller Kontakte bezeichnet. Von Cyber-Bullying spricht man, wenn Personen im Netz belästigt oder verleumdet werden.
>>> mehr

>>>
01.06.2017

Helfer dringen auf verstärkten Einsatz für Kinderrechte weltweit

Mindestens 700 Millionen Kinder - ein Viertel aller Jungen und Mädchen weltweit - werden ihrer Kindheit beraubt. Zu diesem Ergebnis kommt der Bericht "Stolen Childhood - geraubte Kindheit", den die Hilfsorganisation Save the Children zum Weltkindertag am Donnerstag in Berlin veröffentlichte. Die Gründe dafür sind demnach extreme Gewalt und Krieg, die häufig zu Flucht und Vertreibung führen; Frühverheiratung und Frühschwangerschaft, Kinderarbeit, schwache Gesundheit sowie keine Möglichkeit, zur Schule zu gehen.
>>> mehr

>>>
01.06.2017

Studie: Welt wird sicherer - Frieden in USA und Europa gefährdet

Trotz Syrienkrieg, Nahostkonflikt, zunehmender Terrorgefahr und politischer Unruhen ist die Welt laut einer Studie im vergangenen Jahr friedlicher geworden. Das ist das Ergebnis des am Donnerstag veröffentlichen "Global Peace Index 2017". In der Untersuchung des australischen "Institute for Economics and Peace" (IEP) wurden 163 Länder hinsichtlich der Sicherheitslage im vergangenen Jahr bewertet. Demnach verzeichneten 93 Länder eine Verbesserung der Friedenssituation, in 68 Staaten verschlechterte sich die Lage.
>>> mehr

>>>
01.06.2017

Schönstätter wird Vatikan-Sekretär für Laien, Familie und Leben

Papst Franziskus hat den Schönstatt-Priester Alexandre Awi Mello (46) zum Sekretär der Vatikanbehörde für Laien, Familie und Leben gemacht. Das teilte der Vatikan am Mittwoch mit. Der Brasilianer, bislang Direktor der Schönstatt-Bewegung in seinem Heimatland, erhält damit den zweitwichtigsten Posten in der neu geschaffenen Großbehörde unter Leitung von Kardinal Kevin J. Farrell.
>>> mehr

>>>
31.05.2017

Ministerpräsident Sellering tritt zurück - Bischöfe bestürzt

Foto (KNA): Antrittsbesuch von Stefan Heße, Erzbischof von Hamburg, bei Erwin Sellering (SPD), Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern, am 16. März 2015 in Schwerin. Erwin Sellering (im Bild rechts), Ministerpräsident und SPD-Landesvorsitzender von Mecklenburg-Vorpommern, legt wegen einer Krebserkrankung mit sofortiger Wirkung seine Ämter nieder. Das gab der 67-Jährige am Dienstag zu Beginn einer Kabinettssitzung bekannt. Als Nachfolgerin schlug Sellering Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig vor. Sie ist Mitglied des SPD-Landesvorstands und war bereits von 2008 bis 2013 Sozialministerin in Mecklenburg-Vorpommern.
>>> mehr

Heiliger des Tages

Umfragen

Bistum Augsburg

> Ausgabe 25/2017: Botschaft von Papst Franziskus zum ersten Welttag der Armen am 19. November 2017
> Ausgabe 9/2017: Ottmaringer Erklärung der Fokolar-Bewegung
> Ausgabe 6/2017: Wort der deutschen Bischöfe – Einladung zu einer erneuerten Ehe- und Familienpastoral im Licht von Amoris laetitia
> Ausgabe 3/2017: Botschaft von Papst Franziskus zum 103. Welttag des Migranten und Flüchtlings
> Ausgabe 51/52: Botschaft des Heiligen Vaters Papst Franziskus zur Feier des Weltfriedenstages am 1. Januar 2017
> Ausgabe 49/2016: Ökumene ist Rückkehr zum Auftrag. Eine Zeitansage zur Einheit der Christen von Bischofsvikar Prälat Bertram Meier.
> Ausgabe 47/2016: Apostolisches Schreiben von Papst Franziskus „Misericordia et misera“ zum Abschluss des außerordentlichen heiligen Jahres der Barmherzigkeit
> Ausgabe 44/2016: Gemeinsames ökumenisches Gebet in der lutherischen Kathedrale von Lund: Homilie des Heiligen Vaters
> Ausgabe 44/2016: Gemeinsame Erklärung anlässlich des gemeinsamen katholisch-lutherischen Reformationsgedenkens; Lund, 31. Oktober 2016
> Ausgabe 41/2016: Interview mit Generalvikar Harald Heinrich über die Pastoralvisitation im Dekanat Benediktbeuern und zur Pastoralen Raumplanung
> Ausgabe 42/2016: Botschaft von Papst Franziskus zum Weltmissionssonntag am 23. Oktober 2016
> Ausgabe 36/2016: Botschaft von Papst Franziskus zum 50. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel am 11. September 2016
> Ausgabe 34/2016: Diözesanrichter Alessandro Perego erläutert das interne Vorgehen bei Missbrauchsfällen
> Ausgabe 33/2016: Interview mit Psychotherapeutin Helga Kramer-Niederhauser zum Thema Missbrauch und sexualisierte Gewalt
> Ausgabe 32/2016: Interview mit Brigitte Ketterle-Faber, Missbrauchs-Beauftragte der Diözese Augsburg
> Ausgabe 5/2015: Botschaft von Papst Franziskus zur Fastenzeit 2016
> Ausgabe 4/2016: Interview mit Dogmatik-Professorin Gerda Riedl über den Jubiläumsablass im Heiligen Jahr
> Ausgabe 53/2016: Botschaft des Heiligen Vaters Papst Franziskus zur Feier des Weltfriedenstages - 1. Januar 2016

Service

Info-Links