>>>
22.08.2017

Chile: Verfassungsgericht weist Klagen gegen Abtreibungsgesetz ab

In Chile hat das umstrittene Gesetz zur Legalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen auch die letzte Hürde genommen. Das Verfassungsgericht stimmte am Montag (Ortszeit) mit sechs zu vier Richterstimmen gegen zwei Klagen, die versucht hatten, das Gesetz in letzter Minute zu stoppen.
>>> mehr

>>>
22.08.2017

Vatikan-Migrationsexperte: Papstbotschaft ermutigt zum Handeln

Aus Sicht des Vatikan-Migrationsexperten Michael Czerny will Papst Franziskus' Botschaft zum Weltmigrantentag 2018 die Menschen zu konkretem Handeln anregen. Der Papst zeige mit seinem Schreiben, "das jeder von uns etwas tun kann, seien es Einzelne, seien es Organisationen, seien es Initiativen, Staaten, Zivilgesellschaften oder kirchliche Gruppen", sagte Czerny Radio Vatikan (Montag).
>>> mehr


>>>
22.08.2017

Bistum Mainz stellt Wappen seines künftigen Bischofs vor

Peter Kohlgraf wird am Sonntag als Bischof von Mainz eingeführt. Das Bistum Mainz hat am Montag das Wappen und den Wahlspruch seines künftigen Bischofs Peter Kohlgraf vorgestellt. Zudem präsentierte es vor Journalisten im Mainzer Dom die bischöflichen Insignien, also die Zeichen der geistlichen Würde und Vollmacht eines Bischofs. Es sind dies Bischofsstab, Bischofsring, Brustkreuz und Mitra.
>>> mehr

>>>
22.08.2017

Vatikan-Apotheke denkt über Online-Vertrieb nach

Die Apotheke des Vatikanstaats denkt über einen Einstieg in den Online-Handel nach. Dies wäre vor allem zum Nutzen von Kunden, die nicht regelmäßig zur Apotheke kommen könnten, sagte deren Leiter Thomas Binish Mulackal der Vatikanzeitung "Osservatore Romano".
>>> mehr

>>>
21.08.2017

Barcelonas Kardinal besucht Verletzte des Anschlags in Klinik

Kardinal Juan Jose Omella, Erzbischof von Barcelona, hat Verletzte des Terroranschlags vom Donnerstag in einer Klinik besucht. Der Kardinal brach einen geistlichen Aufenthalt in der Provinz Castellon ab, um den Menschen in seinem Bistum "in diesen Momenten des Schmerzes" beizustehen. Im Hospital del Mar in Barcelona erkundigte sich Omella nach dem Gesundheitszustand mehrerer Verletzter und dankte dem Klinikpersonal für seinen Einsatz.
>>> mehr

>>>
21.08.2017

Vatikan will bei Putin vermitteln

Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin besucht diese Woche Russland.     Foto: KNA Der Vatikan will bei Russlands Präsident Wladimir Putin für Verhandlungslösungen in den laufenden Konflikten werben. Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin werde bei seinem Besuch in Moskau diese Woche die Besorgnis des Papstes über die verschiedenen Krisen weltweit zum Ausdruck bringen, sagte der vatikanische Botschafter in Russland, Erzbischof Celestino Migliore, dem Sender Radio Vatikan am Samstag. Die Kirchenleitung appelliere "an den guten Willen, die Möglichkeiten und das Einvernehmen der maßgeblichen Akteure auf der internationalen Bühne".
>>> mehr

>>>
21.08.2017

Erzbischof Schick ruft wohlhabende Staaten zur Nothilfe auf

Der katholische Weltkirche-Bischof Ludwig Schick ruft zum Nothilfeeinsatz in Krisengebieten auf. Besonders wohlhabende Staaten sollen seinen Worten nach ihr Engagement fortführen und verstärken, teilte die Deutsche Bischofskonferenz mit.
>>> mehr

>>>
21.08.2017

Gesandter: Vatikan kann Marienort Medjugorje bald anerkennen

Der Papstgesandte für den bosnisch-herzegowinischen Wallfahrtsort Medjugorje rechnet mit einer Anerkennung der Marienerscheinungen, die dort stattgefunden haben soll, durch den Vatikan. "Alles deutet darauf hin, dass die Erscheinung anerkannt wird, vielleicht noch in diesem Jahr", sagte Erzbischof Henryk Hoser von Warschau-Praga der polnischen Nachrichtenagentur KAI (Wochenende).
>>> mehr

>>>
18.08.2017

Umfrage: Sollen Kirchen verkauft werden, wenn die Gottesdienstbesucher ausbleiben?

Kirchen sind für die rückläufige Anzahl an Gottesdienstbesuchern heutzutage oft zu groß und ihr Unterhalt zu teuer. Sollen Gotteshäuser daher wie in den Niederlanden verkauft und für andere Zwecke genutzt werden, etwa als Wohnraum oder Bibliothek oder gar als Gebetsstätten nichtchristlicher Religionen? Nehmen Sie an unserer Umfrage (rechte Spalte) teil!
>>> mehr

>>>
18.08.2017

Papst betet für Opfer von Barcelona

Die Flaniermeile Las Ramblas in Barcelona war Ziel eines Anschlags.      Foto: Mac9, Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/ Papst Franziskus betet für die Anschlagsopfer in Barcelona. Das Kirchenoberhaupt habe "mit großer Besorgnis" die Vorgänge in der katalanischen Hauptstadt zur Kenntnis genommen, teilte Vatikansprecher Greg Burke am Donnerstagabend mit.
>>> mehr

>>>
18.08.2017

Bundesregierung warnt Libyen vor Rechtsverstoß bei Seenotrettung

Die Bundesregierung hat sich in die Auseinandersetzung um Seenotrettungen zwischen Nichtregierungsorganisationen und Libyen eingeschaltet. "In Gesprächen mit Libyen weist die Bundesregierung darauf hin, dass es durch die Einrichtung eines libyschen Such- und Rettungsbereichs nicht zu völkerrechtswidrigen Einschränkungen von Seenotrettungen durch Nichtregierungsorganisationen kommen darf", sagte eine Sprecherin der "Welt" (Freitag).
>>> mehr

>>>
18.08.2017

Menschenrechtler warnen vor einer "Islamisierung" Kurdistans

Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) hat vor einer "Islamisierung" der Autonomen Region Kurdistan gewarnt. "Eine klare Trennung von Staat und Religion ist dringend notwendig", erklärte GfbV-Nahostreferent Kamal Sido am Donnerstag in Göttingen.
>>> mehr

>>>
18.08.2017

Jugendverbände organisieren U18-Bundestagswahl

Über 1.000 Wahllokale öffnen schon am 15. September für Kinder und Jugendliche: Vor der regulären Bundestagswahl können alle unter 18 Jahren ihre Stimme bei der U18-Wahl zum Bundestag abgeben.
>>> mehr

>>>
17.08.2017

Bogotas Erzbischof: Botschaft des Papstes wird sehr tief gehen

Kardinal Ruben Salazar Gomez, Erzbischof von Bogota und Vorsitzender des Lateinamerikanischen Bischofsrates CELAM, setzt große Erwartungen in den bevorstehenden Papstbesuch in Kolumbien.
>>> mehr

>>>
17.08.2017

Drei Caritasmitarbeiter in Afghanistan erschossen

In Afghanistan sind drei humanitäre Helfer der US-amerikanischen Caritas erschossen worden. Sie seien am Montag auf dem Rückweg von einem Einsatz in der Provinz Ghor aus einem Hinterhalt getötet worden, teilte Caritas international am Mittwoch in Freiburg mit. Die Täter seien geflohen.
>>> mehr

>>>
17.08.2017

Kardinal sieht Hoffnung auf Besserung der Lage in Syrien

Kardinal Mario Zenari, vatikanischer Nuntius in Syrien. (Foto: KNA) In Syrien besteht nach Ansicht von Vatikanbotschafter Kardinal Mario Zenari Hoffnung auf eine Besserung der Lage. Sieben Jahre nach Kriegsbeginn lasse die Gewalt im Land generell nach, und die Situation bessere sich etwas, sagte der Kardinal im Interview zum Hochfest Mariä Himmelfahrt Radio Vatikan.
>>> mehr

>>>
16.08.2017

Bildergalerie: Großer Frauentag in Maria Vesperbild

Auch wenn Prälat Wilhelm Imkamp nach eigener Aussage durchaus die Wehmut plagte („Aber ich kämpfe damit“): Sein letzte große Aufgabe als amtierender Wallfahrtsdirektor von Maria Vesperbild meisterte er gekonnt souverän und mit großem Erfolg. Tausende von Wallfahrern aus der nahen und fernen Umgebung der mittelschwäbischen Pilgerstätte kamen am Hochfest Mariä Himmelfahrt, um der Gottesmutter in der Fatima-Grotte ihre Aufwartung zu machen und an einer der festlichen Heiligen Messen teilzunehmen. Unsere Fotostrecke zeigt einen bunten Querschnitt des Festtags an dem bekannten Wallfahrtsort.
>>> mehr

>>>
16.08.2017

Papst erbittet Schutz Mariens für Leidende und Kriegsopfer

Papst Franziskus Papst Franziskus hat zum christlichen Hochfest Mariä Himmelfahrt der vielen Opfer von Naturkatastrophen, sozialen Spannungen und Konflikten gedacht. In vielen Teilen der Welt herrschten Angst und Leid, und unzählige Menschen litten unter den vielfältigsten Bedrohungen, sagte das Kirchenoberhaupt am Dienstag bei seinem Angelusgebet auf dem Petersplatz. Franziskus erbat für alle Gläubigen den Schutz und den Trost der Gottesmutter sowie eine Zukunft in Gelassenheit und Eintracht.
>>> mehr

>>>
16.08.2017

Marienfeiern in Lourdes unter großem Sicherheitsaufgebot

Im südfranzösischen Marienwallfahrtsort Lourdes in den Pyrenäen sind die Feiern des katholischen Hochfests Mariä Himmelfahrt an diesem Dienstag erneut von strengen Sicherheitsvorkehrungen begleitet worden. Trotz Temperatursturz und starken Regens seien am Nachmittag bereits mehrere tausend Pilger auf dem Freigelände versammelt gewesen, berichten französische Medien.
>>> mehr

>>>
16.08.2017

Staatsanwaltschaften beziehen Stellung zu Kirchenasyl in Bayern

Im Streit um das Kirchenasyl in Bayern kommen aus der Justiz Entspannungssignale. In einer gemeinsamen Stellungnahme vom Montagabend erklärten die drei bayerischen Generalstaatsanwaltschaften gegenüber der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA), es gebe für sie keine Weisung aus der Regierung. Das Legalitätsprinzip und der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit würden auch künftig Richtschnur für die Staatsanwaltschaften sein.
>>> mehr

>>>
16.08.2017

Kohlgraf will auf die Menschen im Bistum Mainz zugehen

Der künftige Mainzer Bischof Peter Kohlgraf will auf die Menschen in seinem Bistum zugehen. "Ich kann nicht die Botschaft des Evangeliums predigen, ohne die Menschen zu fragen und auf sie zu hören", sagte Kohlgraf am Dienstag im Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). Am übernächsten Sonntag wird er im Mainzer Dom zum Bischof geweiht und damit Nachfolger von Kardinal Karl Lehmann.
>>> mehr

>>>
14.08.2017

Papst lädt Jugendliche zur Synoden-Vorbereitung ein

Papst Franziskus hat die katholische Jugend zur Vorbereitung auf die nächste Bischofssynode im Oktober 2018 aufgerufen; sie ist dem Thema Jugend gewidmet. "Liebe Jugendliche, ihr seid die Hoffnung der Kirche. Was erhofft ihr euch für eure Zukunft? Seid dabei", schrieb das Kirchenoberhaupt am Samstag über seinen Twitter-Account @Pontifex.
>>> mehr

>>>
14.08.2017

Kardinal räumt Fehler im Umgang mit Missbrauchsanzeigen ein

Der Lyoner Kardinal Philippe Barbarin hat Fehler im Umgang mit Anzeigen sexuellen Missbrauchs eingeräumt. Sein Vorgehen 2007 sei der Schwere der Vorfälle "nicht angemessen" gewesen, sagte der französische Primas der Zeitung "Le Monde". Heute dürfte der betreffende Priester nicht mehr weiteramtieren, so Barbarin: "So würde man heute nicht mehr handeln." Sein eigenes damaliges Verhalten bezeichnete der Kardinal als Fehler, besonders gegenüber den Opfern. Deren Wunden seien auch damals keineswegs verheilt gewesen. Zugleich betonte er, "absolut nichts vertuscht" zu haben. Dieses Wort sei in dem Kontext "unzulässig".
>>> mehr

>>>
14.08.2017

Erzbischof Schick empfiehlt Buddhisten und Muslime als Vorbild

Christen sollten sich nach den Worten des Bamberger Erzbischofs Ludwig Schick in ihrer religiösen Praxis Buddhisten und Muslime zum Vorbild nehmen. Diese zeigten sich öffentlich durch ihr Gebet, ihre Symbole und Kleidung, sagte Schick am Wochenende im oberpfälzischen Auerbach. Christen täten dies, wenn überhaupt, nur verschämt. Der Erzbischof äußerte sich bei der Einkleidung von vier Ordensfrauen der Auerbacher Schulschwestern.
>>> mehr

>>>
14.08.2017

Tausende Tamilen pilgern nach Kevelaer - 30. Wallfahrt

Foto (KNA): Rund 10.000 Tamilen aus ganz Westeuropa sind am 8. August 2015 ins niederrheinische Kevelaer gepilgert. Mehrere tausend Tamilen aus ganz Westeuropa sind am Samstag ins niederrheinische Kevelaer gepilgert. Die Angehörigen dieser srilankischen Minderheit, die während des blutigen Bürgerkriegs (1982-2009) nach Deutschland, Benelux, Frankreich, England, Italien und Skandinavien geflüchtet waren, beten jedes Jahr in dem Marienwallfahrtsort für Versöhnung in ihrer Heimat.
>>> mehr

>>>
11.08.2017

Transferwahnsinn im Fußball: Wie wird es weitergehen?

222 Millionen Euro haben die katarischen Eigner des Fußballclubs Paris Saint-Germain an den brasilianischen Spieler Neymar überwiesen. Dadurch konnte sich dieser aus seinem Vertrag beim FC Barcelona herauskaufen. Die Ablösesumme ist neuer Weltrekord. Werden solche Beträge bei Spielerwechseln zur Regel? Oder wird das Fußballgeschäft irgendwann zusammenbrechen? Nehmen Sie an unserer Umfrage (rechte Spalte) teil!
>>> mehr

>>>
11.08.2017

Vatikandiplomat warnt vor Atomwaffen - "Spiel mit dem Feuer"

Ein hochrangiger Vatikandiplomat hat kritisiert, dass gewisse Personen und Länder Atomwaffen weiterhin als mögliches Verteidigungsinstrument betrachteten. Während auf der Welt das Bewusstsein um die sinnlose und unterschiedslose Zerstörungskraft von Nuklearwaffen wachse, spielten andere mit dem Feuer, sagte der frühere Vatikanvertreter in Genf, Erzbischof Silvano Maria Tomasi, zu Radio Vatikan.
>>> mehr

>>>
11.08.2017

Medien: Tschechien will Weltjugendtag 2022 ausrichten

Der Weltjugendtag 2022 der römisch-katholischen Kirche könnte womöglich in Tschechien stattfinden. Die tschechische Bischofskonferenz werde sehr bald mit einem entsprechenden Antrag an die Regierung in Prag herantreten, berichtet Radio Prag (Donnerstag). Das Treffen für Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 30 Jahren aus aller Welt wird vom Päpstlichen Laienrat mit dem jeweiligen Gastgeberland organisiert.
>>> mehr

>>>
11.08.2017

Weniger Messdiener - Mehr Ministranten weiblich und älter

Foto (KNA): Ein Ministrant auf dem Weg zum Fronleichnamsgottesdienst unter freiem Himmel am 15. Juni 2017 in Bonn. Rund 360.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene stehen in Deutschland im Ministrantendienst. Das sind rund 76.000 weniger als bei der vorherigen Erhebung vor neun Jahren, wie aus der am Donnerstag veröffentlichten Broschüre "Katholische Kirche in Deutschland - Zahlen und Fakten 2016/17" zu entnehmen ist. Der Anteil der Messdiener an der Gruppe der gleichaltrigen Katholiken liegt demnach mit etwa 8,7 Prozent rund 0,6 Prozentpunkte niedriger als 2007/2008.
>>> mehr

>>>
11.08.2017

Seenotrettung im Mittelmeer - Italien ermittelt gegen Priester

Bei Ermittlungen gegen Seenotretter von Flüchtlingen auf dem Mittelmeer ist nun auch ein katholischer Priester ins Visier der italienischen Justiz gerückt. Die Staatsanwaltschaft von Trapani ermittele gegen den aus Eritrea stammenden Pater Mussie Zerai wegen möglicher Beihilfe zur Förderung illegaler Einwanderung, berichten italienische Medien (Donnerstag).
>>> mehr

>>>
10.08.2017

Drei Freiluftgottesdienste mit Papst Franziskus in Chile geplant

Papst Franziskus wird während seines Besuches in Chile im Januar 2018 drei Freiluftgottesdienste feiern. Wie die chilenische Kirche am Mittwoch (Ortszeit) bekannt gab, wird das Kirchenoberhaupt aus Argentinien am 16. Januar im Parque O'Higgins in Santiago, am 17. Januar im Aerodromo Maquehue in Temuco und am 18. Januar am Strand Lobito Iquique zu Open-Air-Messen einladen. Während seines Besuches wird Franziskus dreimal mit der chilenischen Präsidentin Michelle Bachelet zusammentreffen. Neben Besuchen von Wallfahrtsorten steht auch eine Visite in einem Frauengefängnis auf dem Programm.
>>> mehr

>>>
10.08.2017

Lepra-Ärztin Ruth Pfau gestorben - "Kämpferin für bessere Welt"

Ruth Pfau, international bekannte Lepra-Ärztin und katholische Ordensfrau, ist tot. Sie starb am Donnerstag im Alter von 87 Jahren in Pakistan, wie in Würzburg die Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe (DAHW) mitteilte. Am vergangenen Freitag sei Pfau nach einem Schwächeanfall in eine Klinik in Karachi gebracht worden und dann friedlich eingeschlafen.
>>> mehr

>>>
10.08.2017

Kohlgraf stellt sein Mainzer Bischofshaus vor

Foto (KNA): Peter Kohlgraf, ernannter Bischof von Mainz, am 18. April 2017 im Mainzer Dom. Der künftige Mainzer Bischof Peter Kohlgraf hat seinen Wohn- und Dienstsitz bezogen. Am Donnerstag stellte er Journalisten sein neues Domizil vor. Ausdrücklich erinnerte Kohlgraf an "ein bestimmtes Ereignis vor wenigen Jahren in Limburg". Er betonte, Einblick geben zu wollen in das Leben eines Bischofs, mit offenen Karten zu spielen, zu zeigen, dass ein Bischof ganz normal wohne. Mit dem Hinweis auf Limburg spielte Kohlgraf an auf die Bau- und Finanzaffäre um den in maßgeblicher Verantwortung des damaligen Limburger Bischofs Franz-Peter Tebartz-van Elst auf dem Domberg der Lahnstadt errichteten Dienst- und Wohnsitz.
>>> mehr

>>>
09.08.2017

Vatikan macht Druck auf Orden in Belgien wegen Sterbehilfe

Der Vatikan hat einem Medienbericht zufolge den in Belgien tätigen Orden "Broeders van Liefde" ultimativ aufgefordert, von aktiver Sterbehilfe in seinen psychiatrischen Kliniken abzurücken. Für eine entsprechende Erklärung der Ordensverantwortlichen in Belgien habe der Vatikan mit Billigung des Papstes eine Frist bis Ende August gesetzt, sagte Rene Stockman, der Generalobere des in 31 Ländern aktiven Ordens, dem US-amerikanischen Catholic News Service (Dienstag Ortszeit).
>>> mehr

>>>
09.08.2017

100. Geburtstag von Erzbischof Romero - Bald Heiligsprechung?

Oscar Romero Oscar Arnulfo Romero, eine der Ikonen der katholischen Kirche in Lateinamerika, wäre am Dienstag (15. August) 100 Jahre alt geworden. Der Erzbischof von San Salvador, der sich für Arme und Entrechtete einsetzte, wurde am 24. März 1980 während eines Gottesdienstes erschossen. Als Auftraggeber des Mordes stehen Militärs im Verdacht; die Hintergründe wurden jedoch nie vollständig geklärt. Menschenrechtsorganisationen in El Salvador forderten zuletzt eine Wiederaufnahme der Untersuchungen in dem Mordfall.
>>> mehr

>>>
09.08.2017

Kirche: Familienzusammenführung bei Flüchtlingen ermöglichen

Die Kirche hat ihre Forderung nach einer Familienzusammenführung für alle Flüchtlinge bekräftigt. Sie spiele ein Schlüsselrolle bei der Integration, betonte der Vertreter der Katholischen Bischöfe in Berlin, Prälat Karl Jüsten, am Dienstag in Berlin. "Schutzbedürftige, die sich um ihre zurückgebliebenen Angehörigen sorgen, haben häufig nur wenige Ressourcen um sich auf Spracherwerb oder Jobsuche zu konzentrieren", sagte er im Interview mit der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). Deshalb sei es wichtig, dass Familienzusammenführungen reibungslos durchgeführt werden.
>>> mehr

>>>
09.08.2017

missio steigert Spendeneinnahmen auf über 33 Millionen Euro

Das katholische Hilfswerk missio Aachen hat seine Spendeneinnahmen im Jahr 2016 gesteigert. Die Einnahmen lagen bei 33,25 Millionen Euro, wie aus dem am Montag veröffentlichten Jahresbericht der Organisation hervorgeht. Davon seien 77.600 Laien, Ordensleute und Priester aus- und weitergebildet worden. Diese qualifizierten Personen veränderten nachhaltig die Gesellschaften, in denen sie lebten, "in Richtung Zusammenhalt, Frieden und Gerechtigkeit", betonte missio-Präsident Klaus Krämer in Aachen.
>>> mehr

>>>
07.08.2017

Kardinal Tettamanzi tot - Papst würdigt Verstorbenen

Foto (KNA): Kardinal Dionigi Tettamanzi, Erzbischof von Mailand, am 24. Mai 2011 während einer Pressekonferenz im Vatikan. Kardinal Dionigi Tettamanzi, früherer Erzbischof von Mailand und einer der profiliertesten Kirchenführer Italiens, ist im Alter von 83 Jahren gestorben. Am Samstag erlag er nach Kirchenangaben im norditalienischen Triuggio einer Krebserkrankung.
>>> mehr

>>>
07.08.2017

Bischöfe in Venezuela rufen Armee zum Seitenwechsel auf

Der venezolanische Bischof Mario Moronta hat die Nationalgarde zum Seitenwechsel aufgerufen. "Wir fordern die Sicherheitskräfte dazu auf, umzukehren und sich auf die Seite der Menschenrechte zu stellen", sagte der Bischof von San Cristobal dem Sender Radio Vatikan. Die Soldaten hätten gelobt, das Volk und die Demokratie zu verteidigen. Sie dürften sich den Demonstranten nicht länger entgegenstellen, zitierte die deutsche Redaktion von Radio Vatikan den Bischof am Samstag. An die europäischen Länder appellierte Moronta, keine Waffen zu liefern.
>>> mehr

>>>
07.08.2017

Kirchen für Beitritt Deutschlands zu Anti-Atomwaffen-Abkommen

Zum Hiroshima-Gedenktag am Sonntag (6. August) haben hochrangige Kirchenvertreter und Repräsentanten der Friedensbewegung die Bundesregierung aufgefordert, dem UN-Abkommen für ein Atomwaffenverbot beizutreten. Der katholische Bischof von Fulda und Pax Christi-Präsident Heinz Josef Algermissen nannte den UN-Vertrag einen großen Schritt zur Abschaffung der Massenvernichtungswaffen. Auch er forderte einen Beitritt Deutschlands. Der Bischof mahnte die verantwortlichen Politiker in Deutschlands zudem, "mutig voranzugehen" und den Abzug aller Atomwaffen aus Deutschland zu beschließen. Auch aus Sicht von Brahms ist es "an der Zeit, dass die letzten Atomwaffen in Deutschland, auf dem Bundeswehrfliegerhorst in Büchel in der Eifel endlich abgezogen" würden.
>>> mehr

>>>
07.08.2017

Südafrikas Kirchen rufen zu Protesten gegen Präsident Zuma auf

Südafrikas Kirchenvertreter haben anlässlich eines Misstrauensvotums gegen Staatspräsident Jacob Zuma zu Protesten aufgerufen. Bei Demonstrationen am Montag und Dienstag sollten die Menschen für die Absetzung des umstrittenen Staatschefs eintreten, forderten mehrere Religionsführer gemeinsam mit Gewerkschaften und Aktivisten am Wochenende. Das Parlament in Kapstadt soll am Dienstag über Zumas Zukunft entscheiden.
>>> mehr

>>>
04.08.2017

Umfrage: Ist das mehrfach kritisierte Spendenprogramm „Amazon Smile“ noch unterstützenswert?

Der Internet-Versandhändler Amazon bietet mit dem Programm „Smile“ Kunden die Möglichkeit, vom Einkaufswert einen prozentualen Anteil zu spenden. Ob und wo die Spende ankommt, ist für den Kunden nicht immer ersichtlich. Ist die Initiative dennoch unterstützenswert? Nehmen Sie an unserer Umfrage (rechte Spalte) teil!
>>> mehr

>>>
04.08.2017

Studie: Mehr Armut unter Kindern - Migranten stärker betroffen

Die Armut unter Kindern, Jugendlichen und Senioren in Deutschland ist laut einer Untersuchung der Hans-Böckler-Stiftung 2016 gestiegen. Dagegen stagniert die Armut in der Gesamtbevölkerung weitgehend - aber auf hohem Niveau. Bei den Zahlen gibt es Unterschiede zwischen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund: Zuwanderer sind stärker von Armut betroffen. Zu diesen Ergebnissen kommen die Forscher des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der gewerkschaftsnahen Stiftung in Düsseldorf, die die Studie am Donnerstag veröffentlichte.
>>> mehr

>>>
04.08.2017

Theologe Lütz kritisiert Studien zu Religion und längerem Leben

Foto (KNA): Theologe Manfred Lütz am 7. Dezember 2016 in Bonn. Der katholische Theologe und Psychiater Manfred Lütz hält nichts von Studien, wonach religiöse und betende Menschen länger leben. "Ehrlich gesagt, ich finde das ziemlichen Schwachsinn", sagte er am Donnerstag dem Kölner domradio. "Stellen Sie sich vor, bei der Studie wäre heraus gekommen, wer betet, lebt kürzer. Würden Sie dann nicht mehr beten?"
>>> mehr

>>>
04.08.2017

Trauerlaubnis für Ordensfrau - "Keine Geste von Franziskus"

In der kanadischen Diözese Rouryn-Norand hat eine Ordensfrau mit vatikanischer Sondergenehmigung eine katholische Trauung geleitet. Englischsprachige Medien deuteten den Vorgang als eine besondere Geste von Papst Franziskus, um die Stellung der Frau in der Kirche zu stärken. Dagegen betonte der zuständige Ortsbischof Dorylas Moreau im Gespräch mit der US-Presseagentur CNS (Mittwoch Ortszeit), es handele sich um eine seit langem bestehende Regelung des Kirchenrechts.
>>> mehr

>>>
04.08.2017

Seenotretter im Kreuzfeuer - Italien erhöht Druck auf Hilfswerke

Die Seenotrettung gerät seitens der italienischen Politik immer stärker unter Druck. Mit einem umstrittenen Verhaltenskodex möchte Italien den Einsatz der Hilfswerke reglementieren. Ein Rettungsschiff der deutschen Organisation "Jugend Rettet" befindet sich seit Mittwoch in den Händen der italienischen Justiz. Indes bekräftigt ein Gutachten der Wissenschaftlichen Dienste des Bundestages die völkerrechtliche Verpflichtung zur Rettung von Flüchtlingen im Mittelmeer. Diese Pflicht sei "tief verankert in der Jahrhunderte alten, maritimen Tradition und gilt gemeinhin als ungeschriebenes Völkergewohnheitsrecht" - auch wenn die Notleidenden sich selbst in die prekäre Lage gebracht hätten.
>>> mehr

>>>
03.08.2017

Gen-Schere erstmals an Embryonen in USA getestet

Ein internationales Forscherteam hat erstmals auch in den USA an menschlichen Embryonen die Gen-Schere "CRISPR/Cas" angewendet und damit die Keimbahn verändert. Das berichtet die Zeitschrift "Nature" am Mittwochabend. Die Embryonen waren eigens zu Forschungszwecken in vitro durch künstliche Befruchtung hergestellt worden. An ihnen sei der Nachweis erbracht worden, dass es möglich sei, einen genetischen Fehler einer dominanten Erbkrankheit schon zum Zeitpunkt der Befruchtung zu korrigieren, hieß es. Dabei ging es um eine erblich bedingte Herzmuskelschwäche.
>>> mehr

>>>
03.08.2017

Italien beschließt Marine-Einsatz vor Libyen - Kirche ablehnend

Nach Italiens Abgeordnetenkammer hat auch der Senat in Rom einem Militäreinsatz vor der libyschen Küste zugestimmt. Am Mittwoch votierten die Senatoren mit 191 zu 47 Stimmen ohne Enthaltung für den entsprechenden Regierungsbeschluss vom Freitag. Kurz zuvor hatten sich 328 Mitglieder des Abgeordnetenhauses bei 113 Gegenstimmen für die Marinemission ausgesprochen. Katholische Institutionen kritisierten die Entscheidung. Die Politik solle Ressourcen, Zeit und Energie sinnvoller für sichere Einwanderungswege aufwenden, erklärte der Flüchtlingsdienst des Jesuitenordens in Rom.
>>> mehr

>>>
03.08.2017

Sozialausgaben bei 918 Milliarden Euro - Steigerung erwartet

Foto (KNA): Pflegesituation auf der Intensivstation. Eine Krankenschwester versorgt einen Patienten. Die Sozialausgaben steigen in Deutschland trotz Rekordbeschäftigung und guter Konjunktur deutlich an. Sie liegen derzeit bei 918 Milliarden Euro. Das geht aus dem Sozialbericht 2017 hervor, den das Bundeskabinett am Mittwoch verabschiedete. Demnach steigen die Ausgaben im Vergleich zu 2015 um 3,7 Prozent.
>>> mehr

>>>
03.08.2017

Vatikan will weltweites Anti-Mafia-Netzwerk schaffen

Der Vatikan will ein internationales Strategiebündnis zum Kampf gegen Korruption und organisierte Kriminalität aufbauen. Geplant ist ein Netzwerk mit staatlichen Institutionen, Nichtregierungsorganisationen sowie anderen Vereinigungen und Gruppen, wie aus dem Schlussdokument eines ersten Forums zur Korruptionsbekämpfung hervorgeht, das der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) vorliegt. An dem Treffen auf Einladung der Vatikanbehörde für Menschenrechte und Entwicklung hatten Mitte Juni internationale Vertreter von Behörden und Polizei sowie Staatsanwälte und Verbrechensopfer teilgenommen.
>>> mehr

>>>
02.08.2017

Bischöfe wollen Norm für Trauung nach altem Ritus beibehalten

Die katholischen Ortsbischöfe in Deutschland halten am bisherigen Verfahren für Trauungen nach dem alten liturgischen Ritus fest. Wie die Pressestelle der Deutschen Bischofskonferenz am Dienstag auf Anfrage bestätigte, soll es weiterhin in jedem Bistum in Deutschland möglich sein, die Trauung in der alten Form zu feiern, wie sie bis zum Zweiten Vatikanischen Konzil (1962-1965) üblich war.
>>> mehr

>>>
02.08.2017

Studie: Blick von Medien auf Flüchtlinge hat sich verschoben

Foto: KNA Seit der Kölner Silvesternacht 2015/16 hat sich der Umgang von Medien mit Flüchtlingen verändert: Zu diesem Ergebnis kommt der Medienwissenschaftler Thomas Hestermann in einer Studie, über die er im Medienmagazin "journalist" (Mittwoch) berichtet. Sein Beitrag liegt der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) vor. Seit der Nacht mit ihren Übergriffen seien Flüchtlinge als mutmaßliche Gewalttäter in den Fokus der Berichterstattung gerückt - die wachsende Gewalt gegen Flüchtlinge werde dagegen kaum thematisiert.
>>> mehr

>>>
02.08.2017

Zentralrat der Juden kritisiert ARTE-Reportage über Gazastreifen

Der Vorsitzende des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, hat eine im Fernsehsender ARTE ausgestrahlten Beitrag über den Gazastreifen heftig kritisiert. Die Reportage sei "von Einseitigkeit geprägt" und unterschlage wichtige Informationen, schreibt Schuster in einem am Dienstag veröffentlichten Brief an den Sender.
>>> mehr

>>>
02.08.2017

Vatikan: Tourismus kann bei Armutsbekämpfung helfen

Der Vatikan wirbt für Tourismus als Mittel der Armutsbekämpfung. Er verwies auf Zahlen der Weltorganisation für Tourismus, nach denen zehn Prozent des Bruttoinlandsprodukts weltweit durch Fremdenverkehr erwirtschaftet werden und einer von elf Arbeitsplätzen von diesem Sektor abhängt.
>>> mehr

>>>
01.08.2017

Panama: Weltjugendtag hat nun eigene Website

Der katholische Weltjugendtag 2019 in Panama hat nun auch einen offiziellen Internetauftritt. Am Montagabend (Ortszeit) gab Panamas Erzbischof Jose Domingo Ulloa Mednieta den Startschuss der digitalen Präsenz des Großevents. In insgesamt fünf Sprachen können sich Besucher unter der Adresse panama2019.pa über den ersten Weltjugendtag in einem mittelamerikanischen Land informieren.
>>> mehr

>>>
01.08.2017

Venezuela: Bischöfe fordern Wahlen noch in diesem Jahr

Die katholische Kirche in Venezuela hat nach der umstrittenen Wahl zu verfassungsgebenden Versammlung am Sonntag freie Wahlen auf regionaler und nationaler Ebene gefordert. "Es ist die Stunde, um dem Wunsch des Volkes nach regionalen und nationalen Wahlen noch in diesem Jahr nachzukommen und sie können nicht behaupten, dass das nicht geht", sagte Tachiras Bischof Mario Moronta der Tageszeitung "El Nacional" (Montag).
>>> mehr

>>>
01.08.2017

Kirche begrüßt Verbot von "sozialem Boykott" in Maharashtra

Die katholische Kirche in Indien hat das gesetzliche Verbot des "sozialen Boykotts" von Minderheiten im indischen Bundesland Maharashtra begrüßt. Maharashtra ist das erste Bundesland in Indien, das ein entsprechendes Gesetz erlassen hat.
>>> mehr

>>>
01.08.2017

Solwodi fordert mehr Hilfen für Frauen aus Nigeria

Die Frauenhilfs- und Menschenrechtsorganisation Solwodi fordert eine Änderung des Asylrechts. Das Dublin-Asylverfahren müsse für nigerianische Frauen ausgesetzt werden, die ansonsten in die Prostitution abrutschen könnten, sagte die Gründerin und Vorsitzende von Solwodi, die Ordensschwester Lea Ackermann, am Montag in Boppard.
>>> mehr

>>>
31.07.2017

Kampf gegen Menschenhandel - Papst und Politik für mehr Schutz

Kirche und Politik haben anlässlich des internationalen Tags gegen Menschenhandel am Sonntag bessere Schutzmaßnahmen gefordert. Papst Franziskus rief beim öffentlichen Mittagsgebet in Rom alle gesellschaftlichen Kräfte auf, gegen diese "moderne Form der Sklaverei" vorzugehen. Jährlich würden Tausende Männer, Frauen und Kinder wege ihrer Arbeitskraft oder sexuell ausgebeutet oder für Organhandel missbraucht. Die Öffentlichkeit scheine an Menschenhandel so sehr gewöhnt, dass man ihn für etwas Normales halte, kritisierte Franziskus. "Das ist übel, das ist grausam, das ist kriminell."
>>> mehr

>>>
31.07.2017

Ganztagsbetreuung für 555.000 Grundschulkinder fehlt

Foto: KNA 44 Prozent aller Grundschulkinder haben nach wie kein Betreuungsangebot nach dem Unterricht - obwohl ein gutes Viertel der Eltern dieser Kinder dringenden Bedarf anmeldet. Das geht aus einer Prognos-Studie im Auftrag des Bundesfamilienministeriums hervor, über die die "Welt" am Montag berichtet. Zusätzlich halten selbst 18 Prozent derjenigen, die schon eine nachschulische Betreuung haben, den Umfang demnach nicht für ausreichend.
>>> mehr

>>>
31.07.2017

Papst nimmt Anteil am Tod von Charlie Gard

Papst Franziskus hat seine Anteilnahme am Tod von Charlie Gard bekundet. "Ich vertraue den kleinen Charlie dem Vater an und bete für seine Eltern und alle, die ihn ins Herz geschlossen haben", ließ er am Freitagabend per Twitter verbreiten. Der elfmonatige britische Säugling, der an einer seltenen genetischen Erkrankung litt, war am Freitag in einem Londoner Kinderhospiz gestorben. Vorangegangen war ein langer juristischer Streit um die Behandlung des Jungen.
>>> mehr

>>>
31.07.2017

Zahl der Organspenden in Deutschland weiter im Sinkflug

Die Zahl der Organspenden in Deutschland ist weiter im Sinkflug. Im ersten Halbjahr 2017 spendeten 412 Menschen ihre Organe, wie die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) am Freitag in Frankfurt mitteilte. Das ist demnach die geringste Zahl an Spendern in einem Halbjahr, die jemals gemessen wurde. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es 421 Spender, 2011 noch 575.
>>> mehr

>>>
28.07.2017

Umfrage: Mehr Taufen, trotzdem weniger Mitglieder: Was soll die Kirche tun?

Die Zahlen der Kirchenstatistik 2016 zeichnen ein teilweise überraschendes Bild: mehr Taufen, mehr Steuer­einnahmen – aber dennoch verzeichnet die katholische Kirche in Deutschland immer weniger Mitglieder. Was könnte man dagegen tun? Nehmen Sie an unserer Umfrage (rechte Spalte) teil!
>>> mehr

>>>
28.07.2017

Katholische Arbeitnehmer-Bewegung distanziert sich von Amazon

Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) im Bistum Augsburg verwahrt sich gegen eine Vereinnahmung durch den Internethändler Amazon. "Die Verantwortlichen unserer Bewegung kann man nicht kaufen", schrieb KAB-Diözesanpräses Erwin Helmer am Donnerstag in einem offenen Brief an den Konzern.
>>> mehr

>>>
28.07.2017

Kardinal Koch begleitet Nikolaus-Reliquien zurück nach Bari

Der vatikanische Ökumeneverantwortliche, Kardinal Kurt Koch, begleitet die nach Russland ausgeliehenen Reliquien des heiligen Nikolaus am Freitag zurück nach Italien. Die Ausleihe bezeichnete der Schweizer Kardinal als "großes ökumenisches Ereignis". Die Verehrung von Reliquien könne dazu beitragen, das Engagement der Gläubigen für den Dialog zu stärken, sagte Koch der Vatikanzeitung "Osservatore Romano" (Donnerstag). "Es ist schön, wenn die Kirchenoberhäupter sich treffen, aber es ist sehr wichtig, dass dies auch das Kirchenvolk tut", so der Präsident des Päpstlichen Rats zur Förderung der Einheit der Christen.
>>> mehr

>>>
28.07.2017

Misereor dringt auf entschiedeneren Kampf gegen Klimawandel

Das katholische Hilfswerk für Entwicklungszusammenarbeit Misereor appelliert an Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, sehr viel entschiedener als bisher gegen den Klimawandel zu kämpfen. Beim G20-Gipfel in Hamburg habe man die Chance verpasst, beim Ausstieg aus der Nutzung fossiler Energieträger voranzukommen, beklagte Misereor-Chef Pirmin Spiegel am Donnerstag in Köln. Auch Deutschland habe beim konsequenten Umsteuern seiner Klimapolitik Nachholbedarf, um die globale Erwärmung auf unter zwei Grad begrenzen zu können.
>>> mehr

>>>
28.07.2017

Nigerianischer Bischof: Boko Haram ist auf dem Rückzug

Foto (KNA): Bischof Oliver Dashe Doeme aus Maiduguri im Nordosten Nigerias am 19. Februar 2016 in München bei einer Pressekonferenz des Hilfswerks "Kirche in Not" zur Christenverfolgung. Der katholische Bischof der nordnigerianischen Diözese Maiduguri, Oliver Dashe Doeme, sieht die Terrorgruppe Boko Haram weiter auf dem Rückzug. "Maiduguri ist wieder viel sicherer. Wir befinden uns auf dem richtigen Weg", sagte er im Gespräch mit der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) (Donnerstag).
>>> mehr

>>>
27.07.2017

Schiebt das Reformationsjubiläum die Ökumene an? – ACK-Vorsitzender Bertram Meier im Interview

Foto: Nicolas Schnall/Pressestelle Bistum Augsburg Mit dem Reformationsjubiläum verbanden die deutschen Protestanten große Erwartungen. Diese sind, was die Besucherzahlen anbelangt, bisher nicht erfüllt worden (siehe unten). Bei den Katholiken hingegen ist das Gedenkjahr auf sehr reges Interesse gestoßen. Bertram Meier (Foto), Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Bayern und Bischofsvikar für Ökumene und interreligiösen Dia­log im Bistum Augsburg, erläutert im Interview unserer Zeitung den Stand des konfessionellen Miteinanders. Lesen Sie hier das Interview in ganzer Länge.
>>> mehr

>>>
27.07.2017

In einem Monat hat das Bistum Mainz einen neuen Bischof

Die Weihe von Peter Kohlgraf und dessen Amtseinführung als Bischof von Mainz in einem Monat werden mit einem "Fest der Begegnung" verbunden. Dazu sind die Katholiken eingeladen, am 27. August ab 10 Uhr um den Dom herum zusammenzukommen, wie das Bistum am Mittwoch mitteilte.
>>> mehr

>>>
27.07.2017

Hochschule der Steyler Missionare größtenteils gerettet

Die Philosophisch-Theologische Hochschule (PTH) der Steyler Missionare in Sankt Augustin bei Bonn ist größtenteils gerettet. Nach einer Entscheidung des Vatikan wird zwar einer von drei Studiengängen der PTH geschlossen, ihr seit 18 Jahren geltender Status als theologische Fakultät bleibt jedoch unangetastet, wie die Ordenshochschule am Mittwoch mitteilte. Damit genieße sie weiterhin das Recht zur Verleihung der akademischen Grade Lizentiat und Doktorat in katholischer Theologie sowie zur Entwicklung neuer Studiengänge und Kooperationen.
>>> mehr

>>>
27.07.2017

EU-Außenbeauftragte ruft zum Ende der Gewalt in Venezuela auf

Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini hat zum Ende der Gewalt in Venezuela aufgerufen. "Die Eskalation der politischen Spannungen und Gewalt in Venezuela hat bereits zu viele Leben gefordert", sagte Mogherini am Mittwochabend in Brüssel. Die Behörden und politischen Akteuren müssten ihrer Verantwortung gerecht werden. Das Leben der Venezolaner sei durch einen "gravierenden" Mangel an Nahrungs- und Arzneimitteln geprägt. Mogherini forderte von Venezuela die Zusammenarbeit mit externen Organisationen, um die dringendsten Bedürfnisse der Bevölkerung zu erfüllen. Die EU sei bereit, mit den Behörden in Venezuela zusammenzuarbeiten.
>>> mehr

>>>
27.07.2017

Trend zur Kinderlosigkeit gestoppt

Der Anteil kinderloser Frauen in Deutschland ist laut Angaben des Statistischen Bundesamtes in den vergangenen Jahren nicht weiter gestiegen. Wie das Bundesamt am Mittwoch in Berlin mitteilte, hat sich die Kinderlosigkeitsquote bei den in den späten 1960er- und frühen 1970er-Jahren geborenen Frauen nunmehr stabilisiert. Zuvor hatte sie sich von 11 Prozent bei den 1937 geborenen Frauen auf 21 Prozent beim Jahrgang 1967 nahezu verdoppelt. Die seither eingetretene Stagnation sei nicht nur eine Folge der Zuwanderung, sondern gelte auch für die in Deutschland geborenen Frauen, betonte der Vizepräsidenten des Bundesamtes, Georg Thiel.
>>> mehr

>>>
26.07.2017

Missbrauchsverfahren gegen Kardinal Pell hat begonnen

Foto (KNA): Kurienkardinal George Pell, während eines Interviews am 5. August 2014 im Vatikan. Mit einem großen Medienaufgebot aus der ganzen Welt hat am Mittwoch in Melbourne das Missbrauchsverfahren gegen Kardinal George Pell begonnen. In der nur fünf Minuten dauernden ersten Sitzung des Gerichts lies der persönlich zum Prozessbeginn erschienene 76-jährige Kardinal durch seinen Anwalt eine Erklärung verlesen, in der er seine Unschuld beteuerte. "Kardinal Pell wird zu allen Anklagepunkten auf nicht schuldig plädieren", sagte Rechtsanwalt Robert Richter laut australischen Medienberichten. Pell selbst äußerte sich nicht. Einzelheiten der Anklage sind noch nicht öffentlich bekannt. Das Verfahren soll am 6. Oktober fortgesetzt werden.
>>> mehr

>>>
26.07.2017

Sprengsatz detoniert vor Sitz der Bischofskonferenz von Mexiko

In Mexiko ist laut Medienberichten am Dienstagmorgen ein Sprengsatz vor dem Sitz der Mexikanischen Bischofskonferenz explodiert. Dabei kam es zu einem leichten Sachschaden, Menschen wurden nicht verletzt. Über die Hintergründe des mutmaßlichen Anschlags ist bislang nichts bekannt.
>>> mehr

>>>
26.07.2017

Französischer Erzbischof erinnert an ermordeten Priester Hamel

Der Erzbischof von Rouen, Dominique Lebrun, hat bei einer Gedenkmesse an den vor einem Jahr ermordeten Priester Jacques Hamel erinnert. "Der Hass hat nicht triumphiert und wird nicht triumphieren", sagte Lebrun zu Beginn der Messe. Hamel feiere Tag für Tag, Stunde für Stunde die Messe in der Kirche von Saint-Etienne-du-Rouvray, wo er vor einem Jahr von zwei Dschihadisten brutal getötet worden war. Hamel sei ein "echter" Vater für die Gemeindemitglieder gewesen und lebendiger als je zuvor.

>>> mehr

>>>
26.07.2017

Kliniken verzeichnen Fachkräftemangel in Intensivpflege

Kliniken in Deutschland suchen laut einem Gutachten der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) dringend nach Pflegekräften auf Intensivstationen. 53 Prozent der befragten Krankenhäuser hatten demnach im Herbst 2016 Probleme, Pflegestellen auf Intensivstationen zu besetzen, sagte DKG-Präsident Thomas Reumann am Dienstag in Berlin. Die Stellenbesetzungsprobleme hätten seit 2009 dramatisch zugenommen. Die Studie bezeichnete die aktuelle Situation auf den Intensivstationen trotz des Personalmangels als gut. Dem widersprach der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK).
>>> mehr

>>>
25.07.2017

Papst betet für Charlie Gard und seine Eltern

Papst Franziskus hat den Eltern des todkranken Babys Charlie Gard seine Verbundenheit bekundet. "Papst Franziskus betet für Charlie und seine Eltern und fühlt sich ihnen in diesem Augenblick unendlichen Leidens besonders nahe", teilte der Vatikan am Montagabend mit. Kurz zuvor hatten die Eltern des britischen Säuglings, Conny Yates und Chris Gard, nach Angaben ihres Anwalts den juristischen Kampf um eine Behandlung ihres Jungen aufgegeben.
>>> mehr

>>>
25.07.2017

Justizministerium widerspricht Bericht zum Kirchenasyl

Foto: KNA Das bayerische Justizministerium hat einen Bericht der "Süddeutschen Zeitung" (Montag) über eine verschärfte strafrechtliche Verfolgung von Kirchenasyl zurückgewiesen. Laut Zeitung sollen sich die drei bayerischen Generalstaatsanwälte in München, Nürnberg und Bamberg im Herbst vergangenen Jahres auf ein einheitliches Vorgehen verständigt haben und alle bayerischen Staatsanwaltschaften im März 2017 bei einer Tagung darüber informiert haben.
>>> mehr

>>>
25.07.2017

Oberammergauer Passionsspiele werden bayerisches Kulturerbe

Die Oberammergauer Passionsspiele werden offiziell ins Bayerische Landesverzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Dazu wird Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) am 1. August im Passionstheater in Oberammergau erwartet, wie Bürgermeister Arno Nunn am Montag mitteilte. Zum Immateriellen Kulturerbe zählen lebendige Traditionen aus den Bereichen Tanz, Theater, Musik, mündliche Überlieferungen, Naturwissen und Handwerkstechniken.
>>> mehr

>>>
25.07.2017

Französischer Kardinal löst Versprechen in Mossul ein

Lyons Kardinal Philippe Barbarin besucht mit einer Delegation die irakische Stadt Mossul. Er löse damit das Versprechen ein, im befreiten Mossul eine Statue der Jungfrau von Fourviere zu errichten, meldet der französische Sender Franceinfo am Montag. Im Dezember 2014 hatte eine Delegation aus Lyon, der Partnerstadt von Mossul, die Statue als Geschenk mitgebracht und versprochen sie in Mossul einzuweihen, sobald die Stadt befreit sei. In der Zwischenzeit stand die Figur in der Kathedrale von Erbil. Fourviere ist der dominierende Hügel im Westen von Lyon und der Name des ältesten Siedlungsgebiets der Stadt.
>>> mehr

>>>
24.07.2017

Bischof Voderholzer: Kann nur in Demut um Entschuldigung bitten

Der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer hat sich in einem Hirtenwort zum Abschlussbericht über die Übergriffe bei den Domspatzen geäußert. Zu den Schilderungen der Opfer schreibt er: "All das macht mich zutiefst zerknirscht und erfüllt mich mit Scham." Hier gelte, was bereits sein Vorgänger im Amt, der heutige Kardinal Gerhard Ludwig Müller, 2010 in einem Hirtenwort geschrieben habe. "Den Opfern dieser Zeit, aber auch allen, die sich heute erst melden, gilt unser tiefes Mitgefühl. Ihrer Ehre und Würde schulden wir, dass ihnen Gerechtigkeit widerfährt."
>>> mehr

>>>
24.07.2017

Maria Vesperbild: Dekan Erwin Reichart wird ab Januar 2018 neuer Wallfahrtsdirektor

Foto (katholisch1.tv): Prälat Dr. Wilhelm Imkamp Dekan Erwin Reichart wird ab Januar 2018 neuer Wallfahrtsdirektor in Maria Vesperbild. Der 63-jährige ist Dekan des Dekanats Kaufbeuren und seit 1988 Pfarrer in Ebersbach. Die dortige Pfarreiengemeinschaft Ronsberg leitet Pfarrer Reichart seit 2000. Der Geistliche stammt aus einer Arbeiterfamilie und ist in Kleinweiler im Oberallgäu aufgewachsen. Dort absolvierte er in einem Industriebetrieb zunächst eine Lehre als Betriebsschlosser. Danach holte er über den zweiten Bildungsweg das Abitur nach und studierte Theologie. Nach der Priesterweihe 1983 war er Kaplan in Dillingen und Stadtprediger in Aichach. Dekan Reichart folgt auf den Apostolischen Protonotar Dr. Wilhelm Imkamp (Foto), der Bischof Dr. Konrad Zdarsa aus gesundheitlichen Gründen um seine Entpflichtung und Emeritierung als Wallfahrtsdirektor gebeten hat.
>>> mehr

>>>
24.07.2017

Israel droht mit harten Sanktionen - Papst mahnt zu Frieden

Die Lage in Jerusalem und im Westjordanland bleibt weiter angespannt. Bei Ausschreitungen kamen am Wochenende laut Medienberichten zwei weitere Palästinenser ums Leben, die Zahl der Todesopfer auf palästinensischer Seite stieg damit auf fünf. Die israelische Regierung kündigte nach dem Mord an drei Mitgliedern einer jüdischen Familie in der Siedlung Halamisch im Westjordanland Vergeltungsmaßnahmen an. Papst Franziskus rief beide Seiten zu "Mäßigung und Dialog" auf.
>>> mehr

>>>
24.07.2017

Bischöfe und Laien besorgt wegen Zahlen zu Kirchenaustritten

Trotz rückläufiger Zahlen bei Kirchenaustritten haben sich Bischöfe, andere kirchliche Spitzenvertreter und Laien besorgt gezeigt. Zwar verlor die katholische Kirche im vergangenen Jahr bundesweit mit 162.093 Menschen knapp 20.000 weniger als 2015. Dennoch bleiben die Zahlen auf hohem Niveau. Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) meldete rund 190.000 Austritte, was ebenfalls einen Rückgang um 20.000 im Vergleich zum Vorjahr bedeutet.
>>> mehr

>>>
21.07.2017

Umfrage: Flüchtlingshelfer im Zwielicht – Kooperieren Seenotretter mit Schleuserbanden?

Eine Kooperation mit libyschen Schleusern hat Österreichs Innenminister Wolfgang Sobotka Seenotrettern vorgeworfen, die auf dem Mittelmeer Flüchtlinge vor dem Ertrinken bewahren. Was meinen Sie: Arbeiten einzelne Organisationen wirklich mit Kriminellen zusammen? Nehmen Sie an unserer Umfrage (rechte Spalte) teil!
>>> mehr

>>>
21.07.2017

Domkapellmeister distanziert sich von Vorwürfen gegen Ratzinger

Der Regensburger Domkapellmeister Roland Büchner hat sich von Vorwürfen gegen seinen Vorgänger Georg Ratzinger im Zusammenhang mit den Übergriffen bei den Domspatzen distanziert. Die Wochenzeitung "Die Zeit" hatte am Donnerstag ein Interview mit Büchner abgedruckt. Auf die Frage, wie viel Schuld Ratzinger, der Bruder des ehemaligen Papstes Benedikt XVI., trage, wird der Domkapellmeister mit der Antwort zitiert: "Ich habe ihn als herausragenden Musiker erlebt, der impulsiv, ja fanatisch sein konnte, wenn er seine Vorstellungen von musikalischer Qualität durchsetzte. Bei Proben war er unerbittlich. Danach konnte er der sanftmütigste Mensch der Welt sein. Manche Schüler sahen ihn als Vorbild, andere fürchteten ihn als Schläger."
>>> mehr

>>>
21.07.2017

Grenzschützer appelliert an Seenotretter - Helfer wehren sich

Der Direktor der EU-Agentur für Grenzen und Küstenwache (Frontex) sieht die Seenotretter in der Pflicht, mehr im Kampf gegen Schleuser zu unternehmen. "Die ruchlosen Menschenschmuggler, die mit ihrem verbrecherischen Geschäft Milliarden verdienen, beziehen die Schiffe nahe der libyschen Küste in ihr ,Geschäftsmodell' mit ein", kritisierte Fabrice Leggeri am Donnerstag im Interview mit der Onlineausgabe der "Passauer Neuen Presse".
>>> mehr

>>>
21.07.2017

Fairer Handel: Mit 1,3 Milliarden Euro neues Umsatzhoch

Der Faire Handel setzt in Deutschland nach eigenen Angaben seinen Wachstumskurs fort. Im vergangenen Jahr erreichte er mit 1,3 Milliarden Euro ein neues Umsatzhoch, wie das Forum Fairer Handel am Donnerstag in Berlin mittelte. Dies sei eine Steigerung von 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.
>>> mehr

>>>
20.07.2017

Kardinal Müller sieht keinen Anlass für eine Entschuldigung

Foto (KNA): Kardinal Gerhard Ludwig Müller am 2. Juli 2017 und damit am letzten Tag seiner Amtszeit als Leiter der römischen Glaubenskongregation in Mainz. Kardinal Gerhard Ludwig Müller sieht keinen Anlass für eine Entschuldigung im Zusammenhang mit der Aufarbeitung der Übergriffe bei den Regensburger Domspatzen. Er habe, nachdem 40 bis 50 Jahre nach den Untaten "nichts geschehen war", 2010 unmittelbar nach den ersten Meldungen über Übergriffe als damaliger Bischof von Regensburg den Aufarbeitungsprozess eingeleitet, sagte Müller am Mittwoch im Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA).
>>> mehr

>>>
20.07.2017

Domkapellmeister: Hätte stärker auf Aufklärung drängen müssen

Der Regensburger Domkapellmeister Roland Büchner (63) hat sich zu eigenen Versäumnissen im Umgang mit den Übergriffen bei den Regensburger Domspatzen bekannt. "Ich bereue, dass ich nicht offensiv auf die Opfer zugegangen bin und nicht noch stärker auf umfassende Aufklärung gedrängt habe", sagte der Chorleiter der Wochenzeitung "Die Zeit" (Donnerstag). Büchner übernahm sein Amt 1994 von Georg Ratzinger, dem älteren Bruder des emeritierten Papst Benedikt XVI.
>>> mehr

>>>
20.07.2017

Erzbischof Schick dankt Einsatzkräften beim Busunfall auf der A9

Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick hat den Einsatzkräften beim Busunfall mit 18 Toten und 30 Verletzten am 3. Juli auf der A9 bei Münchberg gedankt. "Mit allen Ihren Kräften und darüber hinaus haben Sie getan, was Sie tun konnten", heißt es in einem Grußwort des Erzbischofs, das am Mittwochabend bei einem ökumenischen Dankgottesdienst verlesen werden soll. "Sie haben auch dazu beigetragen, dass nicht noch mehr Unheil am Unfallort passiert", so Schick.
>>> mehr

>>>
19.07.2017

Gänswein: Benedikt XVI. wollte Franziskus nicht kritisieren

Erzbischof Georg Gänswein hat Spekulationen zurückgewiesen, Benedikt XVI. habe Papst Franziskus in seinem Grußwort zum Begräbnis von Kardinal Meisner kritisieren wollen. "Der emeritierte Papst ist willkürlich instrumentalisiert worden, mit diesem Satz, der auf nichts Konkretes anspielt", sagte der Privatsekretär von Benedikt XVI. der italienischen Tageszeitung "Il Giornale" (Dienstag). Zudem verwies er darauf, dass Benedikt XVI. die Botschaft auf Wunsch von Kölns Kardinal Rainer Maria Woelki verfasst habe.
>>> mehr

>>>
19.07.2017

Bischöfe diskutierten mit jungen Menschen über Glaube und Kirche

Junge Katholiken haben mit Bischöfen zur Vorbereitung der Weltbischofssynode 2018 diskutiert. "Es begeistert mich zu sehen, wie intensiv sich junge Menschen mit Glauben und Kirche in ihrem Leben auseinandersetzen", sagte der katholische Jugendbischof Stefan Oster, wie die Deutsche Bischofskonferenz am Dienstag in Bonn mitteilte.
>>> mehr

>>>
19.07.2017

Bundessozialgericht verhandelt über Sozialbeiträge von Familien

Das Bundessozialgericht in Kassel entscheidet am Donnerstag in zwei weiteren Verfahren über die Frage, ob Eltern wegen des Aufwands für die Betreuung und Erziehung von Kindern aus verfassungsrechtlichen Gründen weniger Beiträge zur gesetzlichen Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung zahlen müssen (Aktenzeichen B 12 KR 13/15 R und B 12 KR 14/15 R).
>>> mehr

>>>
18.07.2017

547 Domspatzen Opfer von Übergriffen - Rörig lobt Aufarbeitung

547 Regensburger Domspatzen sind seit 1945 "mit hoher Plausibilität" Opfer von Übergriffen geworden. 67 Domspatzen sind sexuell missbraucht worden. Das geht aus dem am Dienstag nach zwei Jahren Aufklärung veröffentlichten Abschlussbericht des Regensburger Rechtsanwalts Ulrich Weber hervor. Einschließlich der Dunkelziffer könnte die Gesamtzahl der Opfer bei 700 liegen. Als Täter ermittelte der vom Bistum Regensburg beauftragte unabhängige Sonderermittler 49 Personen. Sein 440 Seiten starker Bericht wurde im Internet veröffentlicht.
>>> mehr

>>>
18.07.2017

Emeritierter Papst Benedikt XVI. würdigt Kardinal Meisner

Foto (KNA): Erzbischof Georg Gänswein, Präfekt des Päpstlichen Hauses, bei seiner Rede bei der Begräbnisfeier von Kardinal Joachim Meisner am 15. Juli 2017 im Kölner Dom. Der emeritierte Papst Benedikt XVI. hat sich mit einer ungewöhnlichen Geste vom verstorbenen Kardinal Joachim Meisner verabschiedet. Beim Requiem für Meisner am Samstag im Kölner Dom verlas sein Privatsekretär, Kurienerzbischof Georg Gänswein, eine eigene Botschaft des früheren Kirchenoberhaupts. Benedikt XVI. habe sie auf Wunsch von Kardinal Rainer Maria Woelki geschrieben, so ein gerührter Gänswein.
>>> mehr

>>>
18.07.2017

Bundesregierung will Deniz Yücel bei Klage unterstützen

Die Bundesregierung will im Verfahren um den inhaftierten Türkei-Korrespondenten der "Welt", Deniz Yücel,vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) Stellung beziehen. Das bestätigte das Bundesjustizministerium am Montag nach der Zustimmung des Bundeskanzleramtes und des Auswärtigen Amtes der "Welt". Yücel hat Beschwerde gegen seine Behandlung durch die türkische Justiz eingereicht, die seiner Auffassung nach gegen europäische Menschenrechtsregelungen verstößt.
>>> mehr

>>>
18.07.2017

Henn schafft Installation für 1.000-jährige Bartholomäuskapelle

Die 1.000-jährige Bartholomäuskapelle in Paderborn ist Schauplatz einer ungewöhnlichen Ausstellung. In dem Gotteshaus zwischen Dom und der Kaiserpfalz hat die Kölner Künstlerin Christa Henn eine Installation mit dem Titel "Fest - Klang - Krone" geschaffen, die ab Dienstag besichtigt werden kann, wie das Erzbistum Paderborn am Montag mitteilte. Dabei handele es sich um einen Kreis aus 24 großen, hängenden, fast transparenten Röhren, der inmitten der kleinen Kapelle fast zu schweben scheint. Die Künstlerin verstehe ihr Werk als "Übersetzung des Kirchenraum-Klangs in skulpturale Kunst".
>>> mehr

>>>
18.07.2017

Augsburg testet europäisches Projekt zur Salafismus-Prävention

Augsburg ist als Pilotstadt für das von der Europäischen Kommission geförderte Salafismus- und Gewaltpräventionsprojekt "Bounce" ausgewählt worden. "Bounce" (Englisch für "Aufspringen") soll Jugendliche vor Radikalisierung schützen, wie die Stadt Augsburg am Montag mitteilte.
>>> mehr

>>>
17.07.2017

Kardinal Meisner in der Bischofsgruft des Kölner Doms beigesetzt

Foto (KNA): Erzbischof Nikola Eterovic, Kardinal Reinhard Marx, Kardinal Rainer Maria Woelki, Kardinal Peter Erdö und Kardinal Gerhard Ludwig Müller (v.l.n.r.) bei der Begräbnisfeier von Kardinal Joachim Meisner am 15. Juli 2017 im Kölner Dom . Kardinal Joachim Meisner ist am Samstag in der Bischofsgruft des Kölner Doms beigesetzt worden. Das Requiem in der überfüllten Kathedrale leitete Meisners Nachfolger als Kölner Erzbischof, Kardinal Rainer Maria Woelki. Meisner galt als wortgewaltiger Vertreter der Konservativen in der katholischen Kirche.
>>> mehr

Heiliger des Tages

Umfragen

Bistum Augsburg

Service

Info-Links

Heiliger des Tages

Umfragen

Bistum Augsburg

Service

Info-Links