NACHRICHTEN

Günther Jauch: Für eine zweite Chance und gegen Todesstrafe

TV-Moderator Günther Jauch (61) spricht sich für eine zweite Chance im Leben jedes Menschen aus.

Im Interview der Zeitschrift "Hörzu" (Freitag) sagte er auf die Frage, ob jemand, der "gestolpert" sei, also Vorbestrafte oder Menschen, die gegen Moralvorstellungen verstoßen hätten, wieder Vorbilder werden könnten: "Ja, und die christliche Religion steht für dieses sehr schöne Menschenbild. Auch aus diesem Grund bin ich übrigens schon immer Gegner der Todesstrafe gewesen."

Jauch erklärte zudem, dass seine historischen Vorbilder alle die seien, "die unter den Nazis politischen Widerstand geleistet haben". Er habe zu ihnen aufgeschaut, "bei den Widerstandskämpfern bewundere ich den aufrechten Geist, die Tapferkeit und die Opferbereitschaft bis hin zum Tod".

Außerdem hege er besondere Sympathien für die völlig unbekannten Helden des Alltags. "Etwa meine Eltern. Aber auch heute habe ich immer höchsten Respekt vor Menschen, die etwas für andere tun", sagte Jauch.

KNA

Heiliger des Tages

Umfragen

Bistum Augsburg

Service

Info-Links