NACHRICHTEN

Katholiken und Muslime in Niederlanden begrüßen Wahlergebnis

Vertreter katholischer und muslimischer Organisationen begrüßen das Wahlergebnis in den Niederlanden. "Wir sind sehr glücklich über das Ergebnis der Parlamentswahlen", sagte Rasit Bal, Vorsitzender des niederländischen Moschee-Dachverbands Contactorgaan Moslims en Overheid (CMO) am Donnerstag der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). Es sei nun sicher, dass die rechtspopulistische Partei PVV von Geert Wilders nicht regieren werde, so Bal.

Zudem begrüßte Bal den Erfolg der neuen Migrantenpartei DENK, die drei Sitze im Parlament bei den Wahlen holte. Es sei gut, dass eine Partei wie DENK, die von vielen türkischen und marokkanischen Muslimen gewählt worden sei, nun im Parlament vertreten sei.
Auch die Referentin der Niederländischen Bischofskonferenz für die Beziehungen zur Politik, Danielle Woestenberg, zeigte sich erfreut über das Wahlergebnis. "Die Parteien der Mitte haben gewonnen", sagte Woestenberg auf KNA-Anfrage. Nun gebe es verschiedene  Koalitionsmöglichkeiten für die rechtsliberale Partei VVD von Mark Rutte. Sicher sei, dass Rutte Ministerpräsident der Niederlande bleibe.
Woestenberg sagte weiter, sie begrüße die Gewinne der christdemokratischen Partei CDA, die der Bischofskonferenz traditionell nahe stehe. Sie verwies auch auf die Vervierfachung der Sitze der Grünen-Partei GroenLinks und die großen Verluste der sozialdemokratischen Partei PvdA. Die Regierungskoalition brauche insgesamt 75 Sitze im Parlament, so Woestenberg. Eine Koalition aus VVD, CDA, D66 und CU sei denkbar, hätte aber nur 76 Sitze. Das gebe nicht viel Spielraum.
Woestenberg wies darauf hin, dass die neue Partei DENK in Rotterdam und Amsterdam viele Stimmen gesammelt habe. Das zeige, dass Migration dort ein großes Thema sei, und diese Partei ernst genommen werden müsse.
Was das Wahlergebnis nun für die Debatte um die Öffnung der aktiven Sterbehilfe für Ältere bedeute, sei schwer zu sagen, so Woestenberg. Die D66 dränge bei diesen Themen jedoch auf Fortschritte. Die Niederländische Bischofskonferenz hatte in einem Hirtenbrief vor den Wahlen in besonderer Weise zum Respekt vor dem menschlichen Leben aufgerufen.
In vielen grenznahen Regionen im Norden und Süden der Niederlande konnte Wilders Partei PVV Stimmen gewinnen. Besonders in Limburg war die PVV stark. Dies gilt auch für Roermond im niederländischen Süden. Das Bistum Roermond ist die Diözese mit den zweitmeisten katholischen Gläubigen in den Niederlanden. Über 70 Prozent der Bevölkerung dort sind katholisch.

KNA

Heiliger des Tages

Umfragen

Bistum Augsburg

> Ausgabe 9/2017: Ottmaringer Erklärung der Fokolar-Bewegung
> Ausgabe 6/2017: Wort der deutschen Bischöfe – Einladung zu einer erneuerten Ehe- und Familienpastoral im Licht von Amoris laetitia
> Ausgabe 3/2017: Botschaft von Papst Franziskus zum 103. Welttag des Migranten und Flüchtlings
> Ausgabe 51/52: Botschaft des Heiligen Vaters Papst Franziskus zur Feier des Weltfriedenstages am 1. Januar 2017
> Ausgabe 49/2016: Ökumene ist Rückkehr zum Auftrag. Eine Zeitansage zur Einheit der Christen von Bischofsvikar Prälat Bertram Meier.
> Ausgabe 47/2016: Apostolisches Schreiben von Papst Franziskus „Misericordia et misera“ zum Abschluss des außerordentlichen heiligen Jahres der Barmherzigkeit
> Ausgabe 44/2016: Gemeinsames ökumenisches Gebet in der lutherischen Kathedrale von Lund: Homilie des Heiligen Vaters
> Ausgabe 44/2016: Gemeinsame Erklärung anlässlich des gemeinsamen katholisch-lutherischen Reformationsgedenkens; Lund, 31. Oktober 2016
> Ausgabe 41/2016: Interview mit Generalvikar Harald Heinrich über die Pastoralvisitation im Dekanat Benediktbeuern und zur Pastoralen Raumplanung
> Ausgabe 42/2016: Botschaft von Papst Franziskus zum Weltmissionssonntag am 23. Oktober 2016
> Ausgabe 36/2016: Botschaft von Papst Franziskus zum 50. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel am 11. September 2016
> Ausgabe 34/2016: Diözesanrichter Alessandro Perego erläutert das interne Vorgehen bei Missbrauchsfällen
> Ausgabe 33/2016: Interview mit Psychotherapeutin Helga Kramer-Niederhauser zum Thema Missbrauch und sexualisierte Gewalt
> Ausgabe 32/2016: Interview mit Brigitte Ketterle-Faber, Missbrauchs-Beauftragte der Diözese Augsburg
> Ausgabe 5/2015: Botschaft von Papst Franziskus zur Fastenzeit 2016
> Ausgabe 4/2016: Interview mit Dogmatik-Professorin Gerda Riedl über den Jubiläumsablass im Heiligen Jahr
> Ausgabe 53/2016: Botschaft des Heiligen Vaters Papst Franziskus zur Feier des Weltfriedenstages - 1. Januar 2016

Service

Info-Links