Anzeige

Pfadfinderschaft St. Georg feierte kreativ ihr 90-jähres Bestehen

Lilienlogo auf Leder

AUGSBURG – Im Wittelsbacher Park unter dem Augsburger Hotelturm feierte die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg ihr 90-jähriges Bestehen mit einem großen Treffen junger und älterer Pfadfinder. Am Georgstag 1932 wurde die „Landespfadfinderschaft Augsburg“ gegründet und somit der Grundstein für den heutigen Diözesanverband gelegt. 

Über die Wiese vor dem Kongress am Park verteilten sich die Jurten der einzelnen Stämme, wie sich die Ortsgruppen der Pfadfinder nennen. Bei Essen und Trinken konnten ehemalige und aktive Pfadfinder miteinander ins Gespräch kommen, später lockten freie Angebote der einzelnen Stämme.

In der großen Ausstellungsjurte lauschten die älteren Semester auf Bierbänken im Kreis sitzend Vorträgen aus der Vergangenheit der Pfadfinderschaft. Eine Kette bunter Pfadfinderhalstücher zog sich an einer Leine quer durch die Jurte, im Hintergrund flimmerten historische Aufnahmen über die Leinwand und machten Pfadfindergeschichte lebendig. Außerdem wurden alte Fotografien gezeigt. 

Direkt daneben fanden Sammler Aufnäher von verschiedenen Aktionen und fremden Ländern oder ganz alte Abzeichen in der Aufnäherbörse der Aichacher Pfadfinder. Der Erlös aus dieser Aktion soll an die ukrainischen Pfadfinder gespendet werden. Ebenfalls für die Ukra­inehilfe wurden Schlafsäcke und Isomatten gesammelt.

Bei der Jurte des DAK Jupfi (Diözesanarbeitskreis Jungpfadfinder) wurden von Donauwörther Pfadfinderinnen eifrig Jubiläumsanhänger gebastelt: kleine Holzchips mit eingebranntem Logo, mit individuellen bunten Bändern verziert. Direkt dahinter war ein kleiner Hindernisparcour aus Bierbänken aufgebaut, wo schon die Kleinsten an der Hand der Eltern ihre Geschicklichkeit und Balance testen konnten. Ein Wunschbaum trug viele Wünsche auf buntem Papier – das Spektrum reichte von „Pfannkuchen“ bis „Frieden“.

Auch begehrt gerade bei den Kleineren war das Lilien-Branding des Bezirks Augsburg. In einer lodernden Feuerschale wurde das Brandzeichen an einem langen Metallstiel erhitzt, dann durften die Kinder im Wölflinge-Alter vorsichtig das Brandeisen nehmen und das Lilien-Logo in einen Lederfetzen einbrennen. Konzentriert nahm die achtjährige Pia unter Aufsicht das Eisen und setzte es kurz auf dem Leder auf – gut gemacht und ein schönes Souvenir selbst gestaltet.

Den Festgottesdienst im Park feierte dann Bischof Bertram. Auch die Kirche in Deutschland befinde sich mit dem synodalen Weg auf Tour, sagte der Bischof. „Ich wünsche mir, dass wir miteinander als Pfadfinder auf dem Weg bleiben, dass wir gemeinsam Pfade finden und gemeinsam zum Ziel kommen.“ Vom Donau-Ries bis hinunter zum Allgäu gliedern sich heute die aktiven gut 2000 Mitglieder in die 31 einzelnen Stämme. Elf dieser Ortsgruppen gibt es zur Zeit im Bezirk Augsburg. Annette Zoepf

12.05.2022 - Bistum Augsburg , Historisches