Anzeige

Im März werden Pfarrgemeinderäte neu gewählt

Engagement für Kirche

AUGSBURG (la) – Unter dem Motto „Christ sein – Weit denken – Mutig handeln“ finden am 20. März in den bayerischen Diözesen nach vier Jahren wieder Pfarrgemeinderatswahlen statt. Ab sofort können Kandidaten vorgeschlagen werden.

„Ihr Engagement und Ihre Fähigkeiten sind gefragt“, wendet sich die Diözesanratsvorsitzende im Bistum Augsburg, Hildegard Schütz, in einem Grußwort zur Pfarrgemeinderats-Wahl an potentielle Kandidaten: „Mehr denn je haben wir in den letzten Monaten gespürt, oft sogar am eigenen Leib, wie zerbrechlich all unsere Gewohnheiten, Rituale und Strukturen sind, wenn eine bis dato so noch nie erlebte Pandemie uns in allen Bereichen – auch in der Kirche – mit voller Breitseite trifft.“ 

Menschen, die zupacken

Mehr denn je sei auch deutlich geworden, wie wichtig sozialer Zusammenhalt, menschliches Miteinander, das Engagement Einzelner oder ganzer Gruppen und die Kraft des Gebets in solchen Zeiten sei, betont Hildegard Schütz. Deshalb brauche es Menschen mit unterschiedlichen Charismen und Begabungen, Menschen die zupacken können, vielleicht sogar eine Vision von Kirche haben oder einfach in ihrer Pfarrei etwas bewegen wollen.

Auch Bischof Bertram Meier wirbt für die Wahl der Pfarrgemeinderäte: „Wir alle sähen wirklich alt aus, wenn es sie nicht gäbe. Es gibt ganz, ganz viele Talente. Wichtig ist, dass wir sie entdecken und dass wir einander helfen, sie zu verdoppeln, sie einzubringen. Vor allem brauchen wir junge Kräfte, die brennen für Jesus. Geht zur Wahl, stellt euch zur Verfügung.“ 

Der Diözesanrat empfiehlt, frühzeitig mit der Suche nach Kandidaten zu beginnen, damit angesprochene Personen genügend Bedenkzeit haben. Das persönliche Gespräch sei dafür wichtig, jedoch sollten keine Überredungskünste eingesetzt werden. Ein Begegnungsabend für Kandidaten könnte Neugier wecken und zum Engagement animieren. Der Grundtenor sollte dabei sein: „Sie werden gebraucht!“ Die Kandidatinnen und Kandidaten sollten verschiedene Mitglieder der Pfarrgemeinde vertreten – Senioren ebenso wie junge Leute, Männer ebenso wie Frauen.

In allen Fragen, die die Pfarrgemeinde betreffen, wirkt der Pfarrgemeinderat beratend, koordinierend und beschließend mit. Er hat die Aufgabe, dort hinzusehen, wo die Not in der Gemeinde am größten ist. Und er hat die Aufgabe, die Menschen in ihren Wünschen, Enttäuschungen, Hoffnungen, Entwicklungsmöglichkeiten und Glücksmomenten zu begleiten.

Bis 23. Januar können Kandidaten vorgeschlagen werden. Menschen, die sich engagieren wollen, können sich auch selbst vorschlagen.Die vorläufige Kandidatenliste wird bis 6. Februar bekanntgegeben, die endgültige Liste bis 6. März.

Info: Umfangreiche Infos, Tipps und Arbeitsmaterialien zur PGR-Wahl 2022 sind im Internet zu finden unter www.pfarrgemeinderatswahl-bayern.de.

16.01.2022 - Bistum Augsburg , Pfarreien