Anzeige

Platz 1 eingebüßt

Katholische Uni ist Deutschlands zweitbeliebteste Hochschule

Die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) bleibt unter den beliebtesten deutschen Unis - hat aber Platz eins an die Uni Mannheim verloren. Das Portal Studycheck hat ihr diesmal Rang zwei verliehen, wie die KU am Mittwoch in Eichstätt mitteilte. Studycheck zählt nach eigenen Angaben zu den umfangreichsten Datenbanken deutscher Studiengänge. Laut der KU wird einmal jährlich aus verschiedenen Parametern ein Ranking der Unis und Hochschulen nach den Beliebtheits- und Zufriedenheitswerten berechnet, die Studenten und Alumni angeben. In den vergangenen beiden Jahren war die KU laut Studycheck jeweils Deutschlands beliebteste Uni.

Basis für die Beurteilung sind rund 80.000 veröffentlichte Bewertungen aus dem Jahr 2022, wie die KU unter Verweis auf Studycheck erklärte. 98 Prozent derjenigen, die abgestimmt haben, empfehlen demnach ein KU-Studium.

Präsidentin Gabriele Gien kommentierte, die Ehrung sei "eine erneute Bestätigung unserer Studierenden und Alumni für die Qualität des Studienangebots an der KU und die guten Rahmenbedingungen, die wir in Eichstätt und Ingolstadt bieten können". Klaus Meier, Vizepräsident für Studium und Lehre, ergänzte, dass die KU "die wenigen kritischen Rückmeldungen ernst nimmt und das Gespräch mit Studierenden und Lehrenden sucht. So wie wir grundsätzlich an der KU einen offenen und vertrauensvollen Austausch pflegen."

Die KU verwies auf ihre digitale "Schnupperwoche" für Studieninteressenten vom 6. bis 10. März. Das ausführliche Programm finde sich in Kürze auf www.ku.de/digitale-schnupperwoche. Für den 6. Mai sei zudem ein "Tag der offenen Tür" geplant.

Die KU ist die einzige katholische Uni im deutschen Sprachraum. Als solche erkannte der Vatikan am 1. April 1980 die kirchliche Gesamthochschule Eichstätt an. Die KU-Wurzeln gehen auf ein 1564 gegründetes Priesterseminar und eine 1835 entstandene Lehrerausbildungsstätte zurück. Maßgeblich beteiligt an der Uni-Gründung war der damalige Erzbischof von München und Freising, Kardinal Joseph Ratzinger, der spätere Papst Benedikt XVI.(1927-2022). Die für Studierende aller Bekenntnisse offene Uni bietet etwa 70 Studiengänge und zählt rund 5.000 Studenten und 120 Professoren an acht Fakultäten in Eichstätt und Ingolstadt.

KNA

19.01.2023 - Bayern , katholisch , Universität