Anzeige

Sala Regia betroffen

Regen führt zu weiteren Schäden am Papstpalast im Vatikan

Starker Regen hat in den vergangenen Tagen die bereits angegriffenen Dächer des Apostolischen Palastes im Vatikan weiter beschädigt. Wie die Zeitung "Messaggero" (Dienstag) berichtet, ist erneut Wasser in die Sala Regia (Königssaal) eingedrungen. Das müsse Besorgnis erregen, da schon beim letzten Mal Stuckteile von der Decke gefallen seien. Experten befürchteten damals, dass Staunässe auch in darüber liegende, jahrhundertealte Eichenbalken eingedrungen sein könnte.

In der Sala Regia hat der Papst in der Vergangenheit etwa Botschafter empfangen. Wegen des Feuchtigkeitsproblems wird der Saal mittlerweile nicht mehr für Audienzen genutzt; Restaurierungsarbeiten sind im Gange. Der etwa 40 mal 12 Meter große Königssaal liegt zwischen Paulinischer Kapelle, Sixtinischer Kapelle und Sala Ducale (Herzogssaal). Die Stuckarbeiten stammen von einem Raffael-Schüler, die Fresken von Künstlern wie Giorgio Vasari (1511-1574).

KNA

07.12.2022 - Architektur , Historisches , Vatikan