Anzeige

Erzbistum München und Freising

Strategieprozess mit Unternehmensberatern startet am Samstag

Die Erzdiözese München und Freising will das kirchliche Leben an einer neuen Gesamtstrategie ausrichten. Dazu startet am Samstag ein Entwicklungsprozess in München. Der Prozess ist auf ein Jahr angelegt und wird von der Unternehmensberatung PricewaterhouseCoopers begleitet.

Zum Auftakt kommen rund 60 Vertreterinnen und Vertreter zentraler Gremien der Erzdiözese im kirchlichen Tagungshaus Salesianum zusammen. Als Leitfragen hatte Kardinal Reinhard Marx bei einer Klausurtagung im Juni unter anderem genannt: "Wie entwickeln wir uns weiter? Was sind die Ziele unserer Arbeit? Welche Prioritäten setzen wir angesichts der merklich geringer werdenden Ressourcen in materieller und personeller Hinsicht in den kommenden Jahren? Wo und wie können wir heute unsere Sendung als Kirche am besten wahrnehmen?"

An der Veranstaltung nehmen unter anderen die Mitglieder des Bischofsrats und der Ordinariatskonferenz, Vertreter der Dekane und des Priesterrats, des Diözesanrats, der pastoralen Berufsgruppen, der Ordensgemeinschaften, der kirchlichen Jugendarbeit, der Erwachsenenbildung und der Caritas teil. Gesteuert wird der Prozess durch ein Team unter Leitung von Generalvikar Christoph Klingan. Zum Auftakt sollen Ablauf und Struktur des Prozesses vorgestellt und erste Impulse gesammelt werden.

KNA

23.09.2020 - Bayern , Bistum , Wirtschaft